News
Innovation Pack 14.13: Channels

Channels: Willkommen im Zeitalter des selbstbestimmten Lernens!

Mit Innovation Pack 14.13 für die imc Learning Suite wird Lernen selbstbestimmter als jemals zuvor

25.07.22

Der Anspruch daran, was betriebliche Weiterbildung leisten muss, ändert sich seit einiger Zeit grundlegend. Lernende verlangen mehr als stumpfen Präsenzunterricht oder theoretisches Wissen ohne Bezug zu ihrem Arbeitsalltag zu pauken. „Learning Experience“ ist das Stichwort, und das bedeutet nicht nur die ansprechende Gestaltung von Lerninhalten und -portalen, sondern auch eine andere Art des Lernens: Personalisiert, informell und selbstbestimmt.

 

Daher ermöglichen die neuen Channels in der imc Learning Suite, die im Innovation Pack 14.13 ausgerollt werden, eine vollkommen neue Aufbereitung von Lerninhalten. Damit ist der erste Schritt hin zu echtem selbstbestimmtem Lernen getan.

 

Die neuen Channels sind themenbasierte Container, die Learning Nuggets zu den jeweiligen Themen beinhalten. Lernende können Themen abonnieren und werden mit Push-Benachrichtigungen immer über neue Inhalte auf dem Laufenden gehalten.

 

Look and Feel erinnern an altbekannte Plattformen wie YouTube oder Netflix, sodass sie für alle Lernenden intuitiv zu bedienen sind. Beim Konsumieren eines Learning Nuggets wird am Bildschirmrand eine Playlist mit Inhalten aus dem gleichen Channel angezeigt, sodass Lernende schnell zum nächsten Learning Nugget wechseln können.

 

imc channels

Weitere Informationen

Eine ausführliche Beschreibung der Channels, die in IP 14.13 erhalten sind, finden Sie auch hier auf einen Blick.

KONTAKT
Photo of Nadine Kreutz
Nadine Kreutz
Communications Manager
cyber crime time phishing detection booster
News
imc stellt weiteren Teil des Awareness Games “Cyber Crime Time” vor

IT Security spielend trainieren: imc AG aus Saarbrücken stellt weiteren Teil des Awareness Games “Cyber Crime Time” vor

Das erfolgreiche Awareness Game „Cyber Crime Time“ wird erweitert. Ab sofort ist der „Phishing Detection Booster“, erhätlich. Um die Lernenden stetig auf dem Gebiet der IT Sicherheit zu schulen, arbeitet die imc bereits an einer kompletten Learning Journey.

Saarbrücken, Mai 2022

Die imc AG, führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildung, stellt einen weiteren Teil ihres Awareness Games „Cyber Crime Time“ vor und sagt Datendiebstahl mit dem „Phishing Detection Booster“ den Kampf an.

cyber crime time phishing detection booster

„Wir haben ungewöhnlich Aktivitäten auf ihrem Anmeldekonto bemerkt. Ändern Sie umgehnd ihr Passwort!“ Fast täglich erhalten wir ähnliche Emails von unseriösen Absendern. Der Phishing Detection Booster befähigt die Lernenden, schnell und sicher entscheiden zu können, ob es sich um Betrug handelt oder nicht. Ziel des Trainings ist, eine gewisse Routine beim Erkennen von eindeutigen Anzeichen für Phishing Mails zu erlangen. Anhand konkreter Beispiele lernen Spieler*innen die wichtigsten Merkmale einer Betrugsmail zu erkennen, und wenden das Erlernte sofort an, um Punkte zu sammeln und so das nächste Level zu erreichen.

Mit dem mehrfach ausgezeichneten Serious Game Cyber Crime Time war der imc im letzten Jahr ein großer Erfolg gelungen. Dr. Robert Lohmann, Product Manager Learning Content bei der imc, ist von der Qualität des Trainings überzeugt:

Dr. Robert Lohmann, Product Manager Learning Content

Dr. Robert Lohmann, Product Manager Learning Content, imc

„Die große Nachfrage und das positive Feedback haben uns gezeigt, das wir mit Cyber Crime Time einen Nerv getroffen haben. Jetzt arbeiten wir mit Hochdruck und Begeisterung an einer ganzen Reihe, einer Learning Jouney, um mit hochwertigen Premium Trainings nach und nach alle Bereiche der IT Security abdecken zu können,“ so Lohmann.

Mehr Informationen

Sie möchten in die Rolle eines Hackers Schlüpfen? Hier geht's direkt zu Cyber Crime Time

imc AG

imc ist mit über 25 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 350 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.300 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
fosway 2022 digital learning
News

imc AG aus Saarbrücken erhält starke Bewertung als ‚Strategic Challenger‘ im Fosway 9-Grid™ für Digital Learning

Das Fosway 9-Grid™ 2022 für Digitales Lernen bewertet Anbieter von digitalen Lerninhalten. imc konnte zum vierten Mal in Folge sein Rating im Bereich Digitales Lernen verbessern und erreicht in diesem Jahr eine der höchsten Stufen im Feld der Strategic Challengers.

fosway badge 2022 digital leraning

Saarbrücken, 31. März 2022

Die Fosway Group, Europas Nr. 1 der HR-Branchenanalysten, hat ihre neueste Analyse des Digital Learning Marktes veröffentlicht. Die Content-Lösungen der imc konnten sich einen noch besseren Platz sichern als im Vorjahr. Somit baut das Saarbrücker Unternehmen auch das vierte Jahr in Folge seine Positionierung im Fosway 9-Grid™ weiter aus.

 

Zum zweiten Mal werden die Lerninhalte der imc in der zweithöchsten Kategorie eingestuft. Strategic Challengers bieten, so Fosway, Lösungen an, die ein breiteres Leistungsspektrum abdecken als die meisten anderen der abgebildeten Anbieter im 9-Grid™. Strategic Challengers sind außerdem solide und verlässliche Partner im Bereich Digital Learning.

Falk Hegewald

Falk Hegewald, Director Content, imc AG

Falk Hegewald, Director Content der imc freut sich außerordentlich über die erneute Verbesserung im Ranking:

 

„Das spiegelt unsere beeindruckende Entwicklung der letzten Jahre wider und bestärkt uns in unserer Mission: wir wollen begeistern, unsere Kunden mitreißen und gemeinsam innovative Lernerlebnisse für Menschen weltweit kreieren. Dies gilt für unsere maßgeschneiderten Projekte mit Kunden wie Jägermeister, Vodafone oder Porsche ebenso, wie für neue Lernwelten aus unserem eigenen Produktportfolio wie zum Beispiel "Cyber Crime Time".“

 

"Als Strategic Challenger im Fosway 9-Grid™️ für digitales Lernen 2022 hat imc eine Erfolgsbilanz für Lerndesign, Lernlösungen und Dienstleistungen entwickelt, die Unternehmen dabei helfen, ihren Lernansatz zu transformieren", sagt David Wilson, CEO der Fosway Group. "Die Jägermeister Meister Academy ist ein großartiges Beispiel dafür, wie imc Kreativität, Marke und globales Blended Learning miteinander verbindet."

2022 Fosway 9-Grid™ für Digital Learning
fosway 9 grid 2022 digital learning
Weitere Informationen

Den gesamten Bericht von Fosway inklusive aller Zahlen und Informationen zur Erhebung finden Sie hier.

Weitere Informationen über die Foway Group können Sie hier einsehen.

imc AG

imc ist mit über 25 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 350 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.300 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News

WirtschaftsWoche zeichnet imc AG aus Saarbrücken zum zweiten Mal in Folge als besten E-Learning Anbieter aus

Die WirtschaftsWoche hat nach einer unabhängigen Kundenbefragung ein Ranking von digitalen Bildungsanbietern veröffentlicht. Auf Platz 1 der besten E-Learning Anbieter erneut: Die imc AG aus Saarbrücken.

Saarbrücken, 28. Oktober 2021

Mit dem Ranking „Beste Digitale Bildungsanbieter“ widmet sich die WirtschaftsWoche auch in diesem Jahr wieder dem digitalen Bildungsmarkt in Deutschland. Die imc erzielte in der Kategorie „E-Learning Anbieter“ erneut den 1. Platz.

Photo of Christian Wachter

Christian Wachter, Vorstandssprecher imc

Christian Wachter, Vorstandssprecher der imc, freut sich über die Auszeichnung und stellt fest:

 

„Unsere hohe Kundenorientierung und die kontinuierlichen Investitionen in Produktinnovationen sind die Erfolgsfaktoren für diese erneute Auszeichnung. Den ersten Platz zwei Jahre in Folge zu belegen ist natürlich eine große Motivation, auch in Zukunft den Spitzenplatz für uns zu beanspruchen.

Darüber hinaus ist dieser erste Platz auch für alle Forschungspartner, mit denen wir im Rahmen von bundesweiten Forschungsprojekten, wie zum Beispiel der Entwicklung der nationalen Bildungsplattform, zusammenarbeiten ein wichtiges Signal, dass wir der richtige Partner sind und mit nachgewiesener Expertise diese Initiativen voranbringen.“

Für das Ranking hat das Marktforschungsinstitut ServiceValue mehr als 12 000 Nutzerurteile zu 132 Anbietern eingeholt und die besten Anbieter gekürt. Ermittelt wurde die Bewertung durch eine unabhängige Zufriedenheitsbefragung von Kunden. Zu jedem der gelisteten Anbieter gab es mindestens 35 Bewertungen.

Weitere Informationen und das gesamte Ranking finden Sie im Artikel der WirtschaftsWoche.

 

Mehr zu unseren Gaia-X Forschungsprojekten.

Alle Infos zur Initiative für eine nationale Bildungsplattform.

 

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News
Beteiligung der imc AG an der Entwicklung einer nationalen Bildungsplattform

Beteiligung der imc AG an der Initiative „nationale Bildungsplattform“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

imc übernimmt Konsortialführung bei der Entwicklung eines Prototypen für nationale Bildungsplattform

Saarbrücken, 12. Oktober 2021

Life Long Learning Open Operating Platform, kurz L³OOP ist der Prototyp einer Plattform für die “Nationale Meta-Plattform vernetzter digitaler Bildungsangebote“. Ziel von L³OOP ist, Lernenden nutzerzentriertes und datensouveränes lebenslanges Lernen zu ermöglichen.

L³OOP soll auch kommerzielle Anbieter einschließen und trotzdem die transparente und vertrauensvolle Verwertungsmöglichkeit von persönlichen Datenbeständen gewährleisten: Nutzer werden nicht nur Besitzer ihrer eigenen Daten, sondern behalten auch die Kontrolle über deren Verwendung.

Lösungsansätze sind derzeit zum Beispiel die Beschränkung und Widerrufbarkeit der Verarbeitung persönlicher Daten sowie Verfahren der Anonymisierung und Pseudonymisierung.

 

L³OOP soll der Öffentlichkeit institutionsübergreifend und lebenslang alle Bildungsangebote und Bildungsdienste zugänglich machen, die in der jeweiligen Lebensphase verfügbar sind. Vom Schulalter an können sich Bürger*innen so über föderale Grenzen hinweg jederzeit orientieren, um passende Ausbildungswege, Karrierepfade und Weiterbildungsmöglichkeiten zu identifizieren und Angebote von Schulen, Hochschulen, Unternehmen oder Behörden selbstbestimmt wahrzunehmen.

 

Die Konsortialführung des Projekts L³OOP hat die imc AG. Weitere Konsortialpartner sind IONOS SE, Fernuniversität Hagen, ETH Zürich, CampusSource sowie die Telekom AG und Antares Projekt GmbH.

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Strategie, Technologie und E-Learning Content arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen ganzheitlich bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News
imc AG stellt Awareness Game „Cyber Crime Time“ vor

IT Security aus der Sicht eines Hackers erleben: imc AG stellt Awareness Game „Cyber Crime Time“ vor

Im Serious Game „Cyber Crime Time“ wird der Lerner selbst zum kriminellen Hacker, lernt die gängigsten Cyberangriffe aus erster Hand kennen und erfährt gleichzeitig wie man sich vor ihnen schützen kann.

Saarbrücken, 06. September 2021

Die imc AG, führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildung, stellt ab heute ihr neues Awareness Game „Cyber Crime Time“ zur Verfügung, das für den persönlichen Gebrauch kostenfrei gespielt werden kann.

Mobile Daten, freie Internetzugänge und Remote Work – was uns flexibel macht, macht uns leider auch angreifbar. Denn viele Mitarbeitende in Unternehmen sind nicht genügend mit dem Thema IT Security vertraut und werden oft unbewusst Opfer von Cyberangriffen.

 

Um nachhaltig zu schulen, muss man für das Thema Cyberkriminalität Aufmerksamkeit schaffen. Die imc hat aus diesem Grund ein Awareness Game entwickelt, um genau dieses Ziel zu erreichen und die Motivation der Lerner zu steigern, sich mit IT Security auseinander zu setzen. Bei Cyber Crime Time schlüpft der Lerner in die Rolle eines Hackers. Schritt für Schritt lernt er so die häufigsten Cyberangriffe aus erster Hand kennen. Nach und nach füllt der Lerner – oder besser gesagt der Hacker – sein „Hacker-Toolkit“, um über die Mitarbeiter einer fiktionalen Firma an geheime Informationen zu gelangen.

Sven R. Becker

Sven R. Becker, Vorstand imc AG

„Um ein Unternehmen vor Cyberangriffen zu schützen sind nicht nur technische Maßnahmen erforderlich – der „Faktor Mensch“ ist mit die bedeutendste Komponente für erfolgreiche IT-Sicherheit“, weiß Sven R. Becker, Vorstand der imc AG. „Daher gilt es jeden Mitarbeitenden auf die Bedeutung von IT Security hin zu sensibilisieren und zu schulen – am effektivsten erfolgt dies über spielerische Ansätze, die den Lerner in immersiven Umgebungen wiedererkennbare Szenarien erleben lassen.“

Cyber Crime Time lässt sich in jedes Learning Management System (LMS) integrieren und kann so zu den Standardtrainings eins Unternehmens hinzugefügt werden. Wer keine Anbindung an ein LMS wünscht, muss aber nicht auf seine persönliche Hacker-Erfahrung verzichten. Denn das Spiel lässt sich auf allen Endgeräten auch als Online-Version spielen und ist für Single-User zur persönlichen Nutzung kostenlos.

Mehr Informationen

Hier geht's direkt zu Cyber Crime Time

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News
imc AG erweitert Lösungsportfolio für Schulen

Willkommen im hybriden Klassenzimmer: imc AG erweitert Lösungsportfolio für Schulen

Die imc AG, führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildung, macht Schulen fit für die Digitalisierung

Saarbrücken, 02. August 2021

Die imc AG stellt heute ihr Programm „My Digital School“ vor und erweitert somit ihr Portfolio auch für Schulen.

Nicht erst seit der Corona-Krise wissen wir: Deutschland hat großen Nachholbedarf bei der digitalen Ausstattung von Schulen. Doch die Digitalisierung der Schulen kann nur gelingen, wenn die Voraussetzungen dafür geschaffen sind und die Lehrkräfte im Umgang mit den entsprechenden Medien und Lerninhalten geschult werden. Aus diesem Grund will die imc ihre Erfahrungen aus 25 Jahren Corporate Learning jetzt auch bei Schulen und Bildungsträgern einbringen.

 

Bereits seit mehreren Jahren kooperiert die imc mit einigen Schulen und steht mit diesen ständig im Austausch. Der Schritt das Angebot auszuweiten und nun auch global mit ihrer Expertise auf diesem Gebiet Schulen zu unterstützen, liegt deshalb nahe. My Digital School soll Lehrkräfte und Schulen dabei helfen, virtuelle und hybride Modelle individuell zu gestalten und zielführend zu  etablieren.

 

imc Vorstandssprecher Christian Wachter treibt seit Jahren die Schulkooperationen der imc voran und kennt die Problematik an vielen Schulen:

image of imc CEO Christian Wachter

Christian Wachter, Vorstandsvorsitzender imc AG

„Es fehlt zum einen an Fachwissen, wie man mit modernen Kommunikationstools und Systemen umgeht, zum anderen müssen entsprechende Lehr- und Lernkonzepte entwickelt werden, denn digitales Lernen ist etwas anderes als klassischer Unterricht. Eine Unterrichtsstunde abzufilmen oder eine Overhead-Folie als PDF zu verschicken haben nichts mit digitalem Lernen zu tun. Trotzdem ist es uns ein großes Anliegen Mut zu machen, den Schritt in die Digitalisierung zu gehen. Im vergangenen Jahr konnten wir zahlreiche erfolgreiche Projekte an Schulen umsetzen, die anderen als Best-Practice dienen können.“

Mehr Informationen

Hier geht's direkt zu My Digital School

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Strategie, Technologie und E-Learning Content arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen ganzheitlich bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News
Innovation Pack 14.10

Innovation Pack 14.10 und die Zukunft des Corporate Learnings

Die neuen Features für die imc Learning Suite sind da! Neben den Details zu Innovation Pack 14.10 werfen wir außerdem noch einen Blick in die Zukunft der Lernsysteme.

06.07.2021

Schon wieder Halbzeit für dieses Jahr! Also höchste Zeit für einige  Updates in der imc Learning Suite (iLS). Doch damit nicht genug: Neben einem Überblick über die neuen Features des Innovation Pack 14.10 geben wir einige Ausblicke in die Zukunft unseres Learning Management Systems.

 

Doch zunächst zu den neuen Features von IP 14.10:

  • 24/7- Prüfungsvalidierung mit Examity: Kunden können ab sofort innerhalb der imc Learning Suite Examity nutzen, und zwar rund um die Uhr. Der führende Proctoring-Service wird über eine API angebunden, um eine nahtlose Integration in das LMS zu ermöglichen. Examity ist die erste Proctoring-Lösung, die alle gängigen Datenschutzrichtlinien erfüllt.

 

  • Verbesserte User-Experience durch Cisco WebEx Integration: Mit dem neuen WebEx Connector kann das Online-Konferenz Tool nun auch für Online-Lehrveranstaltungen verwendet und nahtlos in die iLS eingebunden werden.

 

  • Mühelose On-the-job-Trainingsverwaltung: Vorgesetzte haben jetzt die Möglichkeit, ihrem Team über die Seite "Meine Mitarbeiter" On-the-Job-Trainingsmodule zuzuweisen. Außerdem können sie vor der Zuweisung von On-the-Job-Trainingsmodulen zusätzliche Aufgaben erstellen, um den Mitarbeitern eine individuelle Liste von Aufgaben zu geben.

Woran wir gerade arbeiten...

Wir glauben, dass insbesondere zwei Bereiche in der Zukunft des Corporate Learnings von zentraler Bedeutung sein werden: Nämlich Learning Analytics und Learning Experience. Daher arbeiten wir aktuell intensiv an diesen Themen und hoffen, Ihnen diese so bald wie möglich vorstellen zu können. Wenn Sie vorab schon mal einen Ausblick erhalten möchten, dann schauen Sie gerne in die weiteren Details zum IP 14.10.

 

Weitere Informationen

Wenn Sie mehr über das Innovation Pack 14.10 und unsere Fokusthemen der Zukunft erfahren möchten, finden Sie hier weitere Informationen.

KONTAKT
Photo of Nadine Kreutz
Nadine Kreutz
Communications Manager
News

Virtueller Roundtable: Corona war Booster für digitales Lernen

Zukunftsmodell: hybrides Lernen

29.06.2021

In der Pandemie mussten plötzlich Präsenztrainings blitzschnell in digitale Weiterbildungsangebote umgewandelt werden. Was am Anfang aus der Not geboren war, stößt jetzt auf breite Akzeptanz. Digitales Lernen hat sich endgültig etabliert. Nun geht es darum, aus den Erkenntnissen des letzten Jahres ein Zukunftsmodell abzuleiten.

Darum ging es beim virtuellen Roundtable am 28. April, ausgerichtet vom Personalmagazin. Führende Expert*innen aus der E-Learning-Branche erwarten für die Zukunft eine hybride Lernwelt.

 

  • Dorit Schalansky, die das Team Global People and Organizational Development bei Ottobock im Co-Leadership-Modell leitet.
  • Christina Schulte-Kutsch, Senior Vice President Talent and Organizational Development bei der ZF Group
  • Hartmut Scholl, Gründer und Vorstand der Reflact AG
  • Christian Wachter, Vorstandsvorsitzender der imc AG

 

Lernkonzepte verbinden in Zukunft Präsenz- und digitale Trainings

Jetzt geht es darum, Lernkonzepte für die Zukunft zu erarbeiten. Denn die Teilnehmer des Branchentalks sind sich darüber einig: Den Zustand wie vor der Coronapandemie wird es in der Weiterbildung nicht mehr geben. Die erarbeiteten digitalen Konzepte werden weiter Bestand haben. Die Herausforderung wird sein, Präsenztrainings und E-Learnings neu miteinander zu verbinden. Dabei ist Blended Learning nur eine von vielen Lernformen. Vielmehr liegt die Lösung in hybriden Lernwelten.

 

Photo of Christian Wachter
Christian Wachter

Vorstandsvorsitzender, imc AG

Christian Wachter, Vorstandsvorsitzender der imc teilt diese Prognose, betont aber auch: "Es wird kein gänzliches freies Wunschkonzert für die Mitarbeiter sein. Aber die Einstellung, dass es für ein Lernziel nur ein Angebot gibt, wird Vergangenheit sein.

Playlists, Abonnements von Lerninhalten und Learning-Experience-Plattformen samt Lernempfehlungen werden künftig enorm wichtig sein. Da haben wir einen unwahrscheinlichen Sprung nach vorne gemacht."

 

So sollen die Mitarbeitenden zudem mehr Selbstverantwortung für ihre Weiterbildung erhalten, indem sie aus einem großen Angebot frei wählen können.

Dieses Angebot an verschiedenen Lernformaten alleine, wird aber nicht in jedem Unternehmen automatisch eine hybride Lernwelt erschaffen:

"Es wird nicht die eierlegende Wollmilchsau geben, die diesen Transformationsprozess automatisiert, bewilligt oder bewältigt", fasst Christian Wachter zusammen.

Wichtig sei, die zugrundeliegenden Informationen für das Zukunftsbild der Unternehmen zu erhalten – und dafür spiele künstliche Intelligenz eine zunehmend wichtige Rolle. Lösungen dafür sind bereits am Markt: "Sie scannen zum Beispiel gezielt die Ausschreibungen nach neuen Jobprofilen. So entsteht ein Überblick zu den geforderten Profilen am Markt und über Ontologien erfolgt eine Übersetzung auf das eigene Unternehmen und die Mitarbeiterprofile."

Dieser Überblick und die Transparenz sind auch nötig, um die Mitarbeiter für ihre persönliche Entwicklung zu motivieren.

 

Hier geht's zum kompletten Artikel Branchentalk E-Learning.

KONTAKT
Nina Wamsbach
Communications Manager
News
imc Express: neue KI-gestützte Autorensoftware

imc AG stellt mit „imc Express“ neue KI-gestützte Autorensoftware vor

Mit dem neuen Autorentool imc Express präsentiert der E-Learning Anbieter eine Möglichkeit, Wissen im Unternehmen schnell und unkompliziert zu digitalisieren.

Saarbrücken, 06.05.2021

Die imc AG führt die neue cloud-basierte Software imc Express im Markt ein mit der Nutzer schnell und effektiv E-Learnings und digitale Trainings selbst erstellen können.

imc Express ist ohne Vorkenntnisse oder App-Installation und mit jedem Endgerät bedienbar. Das umfangreiche Tool-Kit aus Design-Templates, Bilddatenbanken, Umfragen u.v.m. bietet ein hohes Maß an Flexibilität. Die Möglichkeit verschiedener Ausgabeformate wie Text oder Audio sowie der Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in Express, helfen außerdem, das Maximum an Produktivität zu erreichen. Unter anderem können Inhalte von der Software auf Knopfdruck in fast alle Sprachen der Welt übersetzt werden.

User-generated Content ist gefragt

Ausschlaggebend für die Entwicklung dieses intelligenten Autorentools war die immer größer werdende Nachfrage nach user-generated Content im Corporate Learning,lso Lerninhalten, die von Mitarbeiter*innen selbst erstellt werden. Die Vision: mit imc Express soll jeder – vom Azubi über den Manager bis hin zum Werksarbeiter – in der Lage sein, Wissen schnell und unkompliziert zu digitalisieren und anderen zur Verfügung zu stellen.

Weitere Informationen

Mehr Informationen zu imc Express: hier

Next Generation User-generated Content: zum Interview

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Strategie, Technologie und E-Learning Content arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen ganzheitlich bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager