featured Image imc 25 Years celebration
News

25 Jahre digitale Innovation: imc AG aus Saarbrücken startet mit der Learntec 2022 in ihr Jubiläumsjahr

25 Jahre „Rewrite The Way We Learn” – unter diesem Motto steht das Jubiläum der imc AG, einem führenden Anbieter für digitale Trainingslösungen aus Saarbrücken.

25 jahre und learntec

Saarbrücken, Mai 2022

Die imc AG wurde 1996 als Universitäts-Spin-off  vom Wirtschaftsinformatik-Professor und ehemaligen BITKOM-Präsidenten Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer  gegründet und bündelt innerhalb der saarländischen Scheer Holding das E-Learning-Geschäft. Heute arbeiten über 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter international auf 12 Standorte verteilt in Deutschland, Österreich, Schweiz, Kroatien, UK, Niederlanden, Rumänien, Australien, USA und Singapur für die imc AG. International erfolgreiche Konzerne wie Daimler, Vodafone oder Jägermeister zählen zu ihren weltweit über 1.300 Kunden.

Christian Wachter

Christian Wachter, CEO, imc AG

Christian Wachter, seit 2014 Vorstandsvorsitzender der imc, freut sich die Feierlichkeiten pünktlich zur Learntec, der größten europäischen Fachmesse für digitale Bildung, einzuläuten:

 

„Seit 25 Jahren schaffen wir außergewöhnliche Lernerfahrungen für unsere Kunden und Partner. Für uns ist dieses Jubiläum nicht nur ein Meilenstein auf einem Zeitstrahl, sondern ein Zeichen dafür, dass wir es geschafft haben, die Art und Weise zu verändern, wie Menschen lernen und Lernen erleben. Das werden wir auf der Learntec feiern und selbstverständlich auch auch unsere Vision für die Zukunft des Lernens teilen.“

 

Die Learntec findet in der Messe Karlsruhe statt. In diesem Jahr werden mehr als 15.000 Besucher erwartet. Mehr zur Learntec erfahren sie hier.

imc AG

imc ist mit über 25 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 350 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.300 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News
Ehrenbürgerschaft der Stadt Saarbrücken für imc Gründer August-Wilhelm Scheer

Höchste Auszeichnung der Landeshauptstadt: Professor Dr. August-Wilhelm Scheer wegen herausragender Leistungen zum Saarbrücker Ehrenbürger ernannt

Dem Gründer der imc AG und Geschäftsführer der Scheer Holding wird die höchste Ehre der saarländischen Landeshauptstadt zuteil

Saarbrücken, 21. Mai 2022

Oberbürgermeister Uwe Conradt hat am Freitag, 20. Mai, in der Aula der Universität des Saarlandes im Rahmen eines Festakts mit Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft die Ehrenbürgerschaft der Landeshauptstadt Saarbrücken an Professor Dr. August-Wilhelm Scheer verliehen. Es ist die höchste Auszeichnung, die die Landeshauptstadt Saarbrücken zu vergeben hat.

 

Oberbürgermeister Uwe Conradt: „Es ist mir eine große Ehre, Professor August-Wilhelm Scheer in die Reihe der Saarbrücker Ehrenbürger aufzunehmen. Sein Einsatz für Wirtschaft, Wissenschaft und Unternehmertum ist herausragend und war immer auch mit dem Mut verbunden, Neues zu wagen. Er ist ein Vorbild als Unternehmensgründer und Unternehmer und seit Jahrzehnten Motivator und Wegbegleiter von Gründern. August-Wilhelm Scheer ist es ebenso ein großes Anliegen, Kunst und Kultur zu fördern. Seine Biografie zeigt uns, was Bürgerinnen und Bürger in unserer Gesellschaft bewirken können. Mit der Verleihung der Ehrenbürgerwürde hebt Saarbrücken August-Wilhelm Scheers herausragende Verdienste für die Landeshauptstadt hervor.“

„Durch die loyale Zusammenarbeit von anwendungsorientierter Forschung, kreativem Unternehmertum und engagierter Politik sehe ich Saarbrücken im Zentrum der notwendigen Transformation des Saarlandes zu einem attraktiven Wissenschafts- und  Wirtschaftsstandort. Hierfür setze ich mich gerne nach wie vor mit ganzer Kraft ein“, so Professor August-Wilhelm Scheer, Gründer und Alleingesellschafter der Scheer Holding, anlässlich seiner Dankesrede zu der Auszeichnung mit der Ehrenbürgerwürde.

Ehrenbürger AWS

Würdigung eines Lebenswerks in der Landeshauptstadt Saarbrücken

Die Laudatio des Abends hielt Universitätsprofessorin Dr. Margret Wintermantel, Vorsitzende des Hochschulrats der Universität des Saarlandes. „Ich möchte sowohl August-Wilhelm Scheer als auch der Stadt Saarbrücken gratulieren und freue mich sehr über dieses Zeichen der Verbundenheit, denn ich erlebe August-Wilhelm Scheer nicht nur als einen erfolgreichen Unternehmer und Wissenschaftler, sondern auch als einen klugen Ratgeber in allen strategischen Fragen rund um unseren Wissenschafts- und Innovationsstandort.“

 

Professor Wolfgang Wahlster, Gründungsdirektor des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz und ebenfalls Ehrenbürger der Landeshauptstadt Saarbrücken, hielt bei der Verleihung in der Universitäts-Aula ein Grußwort. „Als weltweit anerkannter Wirtschaftsinformatiker und gleichzeitig sehr erfolgreicher IT-Unternehmer ist Professor Scheer für viele junge IT-Talente ein strahlendes Vorbild, das sehr gesuchte Fachexperten auch aus dem Ausland nach Saarbrücken führt und so einen wesentlichen Beitrag zur Zukunftssicherung der Landeshauptstadt leistet.“

 

Der Stadtrat der Landeshauptstadt Saarbrücken hatte in seiner Sitzung am 6. Juli 2021 einstimmig beschlossen, Professor August-Wilhelm Scheer die Ehrenbürgerwürde zu verleihen.

Zur Person

August-Wilhelm Scheer wurde am 27. Juli 1941 in Lübbecke in Westfalen geboren. Er studierte von 1961 bis 1965 Betriebswirtschaft in Hamburg und arbeitete anschließend als wissenschaftlicher Assistent. Es folgten Promotion und Habilitation. 1975 wurde August-Wilhelm Scheer als Professor für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik an die Universität des Saarlandes berufen.

 

Von 1979 bis 2005 war er Direktor des Instituts für Wirtschaftsinformatik, das später ins Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz überführt wurde. 1984 gründete er die IDS Prof. Scheer GmbH (ab 1999 IDS Scheer AG) im Innovations- und Technologiezentrum in Saarbrücken-Burbach. Im Jahr 2009 wurde die IDS Scheer AG von der Software AG übernommen. 1997 gründete Professor Scheer die imc AG für digitale Lerntechnologien. Weiter gründete er das Beratungsunternehmen Scheer GmbH, das Softwareunternehmen Scheer PAS GmbH und das gemeinnützige Forschungsinstitut AWSI für digitale Produkte und Prozesse. Seit 2012 sind alle Scheer Unternehmen auf dem Campus der Universität des Saarlandes angesiedelt.

Sein fachlicher Rat war häufig gefragt. 1995 berief ihn der damalige Bundeskanzler Helmut Kohl in den Innovationsrat der Bundesregierung. Von 1999 bis 2009 nahm er ehrenamtlich die Aufgabe als Beauftragter des Ministerpräsidenten des Saarlandes für die Aufgabenbereiche Innovation, Technologie und Forschung wahr. Von 2006 bis 2008 saß er als Mitglied im Rat für Innovation und Wachstum der Bundesregierung.

 

Der neue Saarbrücker Ehrenbürger ist außerdem passionierter Hobbymusiker und Mäzen. Als Baritonsaxophonist tritt er regelmäßig in verschiedenen Jazz-Combos auf. 2011 wurde die

August-Wilhelm Scheer Stiftung für Wissenschaft und Kunst gegründet.

Zu den Auszeichnungen von Professor August-Wilhelm Scheer zählen unter anderem der Saarländische Verdienstorden sowie das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Er ist Ehrenmitglied in der Gesellschaft zur Förderung des Forschungstransfers und wurde in die Hall of Fame der deutschen Forschung aufgenommen.

imc AG

imc ist mit über 25 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 350 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.300 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News

Vierte imc Schulkooperation im Saarland zur Unterstützung der Schüler*innen bei der Berufsorientierung

Der E-Learning Anbieter imc AG und die Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Dudweiler unterzeichnen eine Kooperationsvereinbarung, deren Ziele eine nachhaltige Nachwuchssicherung im Saarland sowie die Unterstützung der Schüler*innen bei der Studien- und Berufsorientierung sind.

Saarbrücken, Mai 2022

Mit dieser vierten Schulkooperation im Saarland macht die imc einmal mehr deutlich, wie wichtig das Engagement am Standort Saarbrücken ist. „Wir nehmen unsere soziale Verantwortung sehr ernst, deshalb engagieren wir uns in dem Bereich, der uns am nächsten liegt, der Bildung“, so Kerstin Steffen, Director Brand Strategy, des Saarbrücker Unternehmens. Die erste Kooperation mit der Gemeinschaftsschule Bellevue wurde 2019 geschlossen, im Dezember 2020 folgte eine weitere Kooperation mit dem Gymnasium am Rotenbühl und im November 2021 kam die dritte Kooperation mit dem wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium und Saarlandkolleg (WWGSK) in Saarbrücken hinzu.

 

Auch an der vierten Partnerschule fanden in diesem Jahr bereits Workshops und Vorträge statt – virtuell und vor Ort. Im Januar richtete die imc sowohl einen Vortrag zum Thema Marketing und Kommunikation aus als auch einen Berufsinformationstag für die Oberstufe der Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Dudweiler. An beiden Terminen, waren  Mitarbeitende der imc vertreten, die den Schüler*innen auch im Nachgang gerne alle Fragen beantworteten.

kooperationsvereinbarung Gemeinschaftsschule

Kevin Louis, GemS Saarbrücken-Dudweiler; Desirée Stroh, imc; Elisabeth Haupenthal, GemS Saarbrücken-Dudweiler; Jennifer Wilhelm, imc

Auch Kevin Louis, Koordinator für Berufsorientierung an der Gemeinschaftsschule Saarbrücken-Dudweiler,  ist vom Nutzen der Kooperation überzeugt:

 

„Gerade im Hinblick darauf, dass wir das Fach 'Beruf und Wirtschaft' anbieten, sind außerschulische Partner für uns von besonderer Bedeutung, um das Fach praxisnah zu unterrichten. Wir freuen uns in Zukunft diese Zusammenarbeit dank der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung weiter vertiefen und unseren Schüler*innen Einblicke in die digitalen Arbeitswelten der imc bieten zu können. Hier werden wir den Blick auf das neu entstehende Unterrichtsfach 'Informatik' an den saarländischen Gemeinschaftsschulen lenken und auch unseren Leistungskursen im Fach Informatik möchten wir weitere Möglichkeiten eröffnen.“

imc AG

imc ist mit über 25 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 350 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.300 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Nina Wamsbach
Communications Manager
NEWS

Unternehmen der Scheer Gruppe gewinnen Gaia-X Förderwettbewerb des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz

Die Bundesnetzagentur hat die Gewinner des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) ausgerichteten Gaia-X-Förderwettbewerbs bekannt gegeben. Unternehmen der Scheer Gruppe und das August-Wilhelm Scheer Institut gehören zu den Wettbewerbsgewinnern.

Saarbrücken, 01. März 2022

Gaia-X ist ein europäisches Projekt zum Aufbau einer wettbewerbsfähigen, sicheren und vertrauenswürdigen Dateninfrastruktur für Europa. Beteiligt sind Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Sie verfolgen das Ziel, Anwendungen zu entwickeln und verfügbar zu machen, die die Chancen moderner Cloudtechnologie nutzen und dabei die Datensouveränität aller Anwender sicherstellen.

 

Im Rahmen des Gaia-X Förderwettbewerbs fördert das BMWK innovative Datenökosysteme, die auf der Gaia-X-Architektur basieren. Angestrebt wird die Entwicklung von Anwendungsbeispielen, sogenannten Use Cases, die den Bedarf sowie den technologischen und ökonomischen Nutzen von Gaia-X verdeutlichen. Aus über 130 eingereichten Projektskizzen wurden elf Vorhaben zur Förderung bis 2024 ausgewählt.

 

Bereits im Sommer letzten Jahres erhielten die imc AG, inspirient GmbH und das August-Wilhelm Scheer Institut die Zuschläge für drei Gaia-X Leuchtturmvorhaben: MERLOT, POSSIBLE und RESCUE. Mit der Verkündung der Wettbewerbsgewinner am 28.02.2022 freuen sich die Scheer Unternehmen dem Ziel einer souveränen europäischen Daten-Cloud ein weiteres Stück näherzukommen.

gaia x förderbescheid

Christian Wachter (Vorstandsvorsitzender, imc AG), Dr. Sabine Wilfling (Senior Advisory Government Relations, Scheer GmbH) und Dr. Dirk Werth (Geschäftsführer und wissenschaftlicher Gründungsdirektor, August-Wilhelm-Scheer-Institut für digitale Produkte und Prozesse)

„Wir freuen uns mit gleich mehreren Unternehmen der Scheer Holding den Aufbau einer vernetzten, offenen Dateninfrastruktur und so den digitalen Wandel in Europa unterstützen zu dürfen. Mit der gewonnen Förderung können wir unsere Vorhaben jetzt gemeinsam mit starken Partnern konkret in die Tat umsetzen und digitale Souveränität sowie Innovation vorantreiben,“ sagt Dr. Sabine Wilfling, Senior Advisory Government Relations der Scheer GmbH.

 

Die Vorhaben MERLOT und POSSIBLE im Überblick

MERLOT (MarkEtplace foR LifelOng educaTional dataspaces and smart service provisioning):

 

MERLOT fokussiert sich auf die sichere und verantwortungsvolle Bereitstellung und Nutzung persönlicher Daten im Zusammenhang mit der Digitalisierung der Bildung. MERLOT soll die individuelle Bildungs- und Kompetenzentwicklung von Lernenden unterstützen und Bildungsgerechtigkeit fördern.

 

Das MERLOT Projekt verfolgt die folgenden Hauptziele. Zum einen soll die selbstsouveräne Steuerung der Bildungsdaten durch den Lernenden zu jeder Zeit gewährleistet sein. Dadurch sollen besonders geschützte Bildungsdatenräumen innerhalb des Gaia-X Ökosystems geschaffen werden. Zertifizierte Dienste in diesen geschützten Datenräumen bilden dann wiederum einen Marktplatz, der einen dynamischen Wettbewerb, Innovation und neue Arten der Kooperationen unter Bildungsdienstanbietern ermöglicht. Außerdem wird MERLOT insbesondere Bildungsträgern und öffentlichen Einrichtungen die Möglichkeit bieten, aus unterschiedlichen zertifizierten Diensten und Anbietern, den für ihre Zwecke passenden auszuwählen und einzusetzen.

 

Die Konsortialführung des Projekts MERLOT hat die imc AG aus Saarbrücken. Weitere Konsortialpartner sind das August-Wilhelm Scheer Institut, Edu-sense gGmbH, Hochschule Karlsruhe, Hasso-Plattner-Institut, Dataport AöR, International Dataspaces e.V., IONOS SE, IServ GmbH, Schülerkarriere GmbH und die Technische Universität Kaiserslautern.

POSSIBLE (Phoenix open software stack for interoperable engagement in dataspaces):

 

Mit dem Projekt POSSIBLE entwickelt das Konsortium eine innovative und nutzerfreundliche Cloud-Lösung, um verschiedenste Datenräume leicht für Anwender zu erschließen und ihnen einen souveränen sowie selbstbestimmten Umgang mit ihren Daten zu ermöglichen – innerhalb einzelner Sektoren und über Sektorengrenzen hinweg. POSSIBLE ermöglicht Bürgern einen Gaia-X konformen, sicheren Zugang auf alle mit ihrer Identität verbundenen Datenräume über ein Interface – die Anzahl der Datenräume kann stets der jeweiligen Lebenslage angepasst werden. Im Projekt wird dies exemplarisch für Bildung, Unternehmen (mit Fokus auf KMU) und Verwaltung umgesetzt. Je nach Datenraum können einzelne POSSIBLE-Module (PIM, Kommunikation, Storage, Office, IDM) adaptiert werden. Durch diese Kombination wird die Idee des innovativen Datenökosystems erlebbar gemacht. Durch das Gaia-X konform föderierte IDM werden Daten und Dienste getrennt und für den Anwender kollaborativ, digital, einfach und sicher nutzbar gemacht.

 

Konsortialführer für POSSIBLE ist die Bechtle AG. Konsortialpartner sind das August-Wilhelm Scheer Institut gGmbH, Dataport AöR, Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., imc AG, Univention GmbH sowie 1&1 IONOS SE.

Mehr Informationen

imc AG

imc ist mit über 25 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 350 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.300 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
fosway ranking 2022
News

2022 Fosway 9-Grid™ für Lernsysteme: imc AG aus Saarbrücken bestätigt Position als Core Leader

Der unabhängige HR-Analyst Fosway Group hat seine neueste Studie zu Lernsystemen vorgestellt. Die imc Learning Suite behauptet ihre Position als Core Leader und verbessert sich zum vierten Mal in Folge.

Fosway 2022 Badge

Saarbrücken, 17. Februar 2022

Die Fosway Group, Europas führender HR-Analyst, hat heute ihre aktuelle Studie zu Lernsystemen veröffentlicht. Erneut positioniert sich das Learning Management System der imc als Core Leader. Die Analyse spiegelt das stetige Wachstum und die Weiterentwicklung des imc Learning Suite (ILS) wider.
Core Leaders zeichnen sich durch eine sehr gute Erfolgsbilanz hinsichtlich der Unternehmensgewinnrate, der Bereitstellung für den Kunden und dessen Interessensvertretung aus, so Fosway.

 

David Wilson, CEO der Fosway Group, kommentierte: "imc baut seine Position als Core Leader im Fosway 9-Grid™ für Lernsysteme 2022 durch Produktinnovationen wie die Entwicklung eines neuen Autorentools und Headless-LMS-Funktionalität weiter aus. Mit der zunehmenden Leistungsfähigkeit wächst auch die Dynamik des Unternehmens auf dem Markt."

 

Christian Wachter

Christian Wachter, Vorstandssprecher der imc, freut sich über die Top Platzierung:

"Mit unserem LMS im Fosway 9-Grid™ als Core Leader für Lernsysteme ausgezeichnet zu werden, bedeutet natürlich auch einen weiteren Ansporn. Die strategischen Weiterentwicklungen in den Bereichen Learner Experience, User Generated Content und Learning Analytics werden sicherlich dazu beitragen, das Potenzial des Produktes weiter zu verbessern und den Weg zum "Strategic Leader" fortzusetzen.“

2022 Fosway 9-Grid™ für Learning Systems
fosway grid
Weitere Informationen

Den gesamten Bericht von Fosway inklusive aller Zahlen und Informationen zur Erhebung finden Sie hier.

Weitere Informationen über die Foway Group können Sie hier einsehen.

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Strategie, Technologie und E-Learning Content arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen ganzheitlich bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News

imc AG aus Saarbrücken bei „LearnX Awards“ in Australien gleich sechsfach ausgezeichnet

Das australische Weiterbildungsinstitut LearnX hat die imc AG und deren Kunden bei den „LearnX Awards“ 2021 mit gleich sechs Awards und Auszeichnungen geehrt. Bei dem internationalen Award-Programm werden jedes Jahr innovative und kreative Projekte in den Bereichen Learning und Design ausgezeichnet.

LearnX Award Platinum 2021
Gold Award LearnX 2021

Melbourne, 18. November 2021

Mit Gold ausgezeichnet wurde unter anderem das Awareness Game „Cyber Crime Time“ in der Kategorie „Best Game E-Learning Design“. Beim Durchlaufen des frei verfügbaren IT Security Trainings werden Lernende selbst zum Hacker und versuchen eine fiktive Firma zu schädigen. Wie nebenbei lernt man so die gängigsten Cyberangriffe aus erster Hand kennen und kann Sicherheitsrisiken in Zukunft besser identifizieren.

 

Die höchstmögliche Auszeichnung, den Platinum-Award, erhielt imc in der Kategorie „Future Learning“. Hier wurde das individuell angepasste Lernmodell gekürt, dass imc gemeinsam mit dem Green Climate Fund erstellt hat. Das Projekt entstand innerhalb des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (the United Nations Framework Convention on Climate Change).

Eine weitere Gold Auszeichnung erhielt imc zusammen mit dem Gesundheitsministerium in Victoria für die Weiterentwicklung des Learning Management Systems (LMS) in der Kategorie „Best Pandemic Response: Compliance Training“. Das System wurde so angepasst, dass Wissen schneller an die Covid-19 Task Force weitergegeben werden konnte.

Ebenfalls nach Victoria geht Gold in der Kategorie „E-learning widespread adopter initiative“ in Kooperation mit dem Ministerium für allgemeine und berufliche Bildung. Hier wurde eine Möglichkeit geschaffen, Lehrkräfte im Umgang mit Schüler*innen weiterzuentwickeln, die Schwierigkeiten im Rechnen und der Mathematik haben.

 

Das nächste Gold bekamen die imc und der „Commissioner for Children & Young People“ in Victoria in der Kategorie „Employee Experience Strategy“.

Das fünfte Gold ergatterte imc in der Kategorie „Best Performance Support“ für die Umsetzung eines leistungsbezogenen Managementsystems im Ministerium für Öffentlichkeit und Justiz in New South Wales.

 

Photo of Christian Wachter

Christian Wachter, Vorstandssprecher imc

imc Vorstandssprecher Christian Wachter ist stolz auf das Team in Australien und betont:

 

„Mit solch einem überwältigenden Ergebnis hätten wir nicht gerechnet, aber es zeigt, auf welch hohem Niveau wir weltweit agieren. In sämtlichen Projekten stecken sehr viel Innovation und Kreativität und es freut uns, dass diese harte Arbeit sechsfach honoriert wurde.“

Weitere Informationen

Über LearnX

Die LearnX Live Awards sind ein internationales Award-Programm, das Auszeichnungen in mehreren Bereichen des Talentmanagements an Unternehmen, Bildungseinrichtungen sowie öffentliche Einrichtungen vergibt. Jedes Jahr werden im Rahmen des Programms herausragende Projekte und Lösungen ausgezeichnet, die als Best Practices für dienen und unternehmerischen Mehrwert schaffen. Das Award-Programm gibt es seit 2008. Möchten Sie mehr über die LearnX-Awards erfahren, schauen Sie gerne hier vorbei.

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

 

Hier geht’s direkt zum Spiel Cyber Crime Time.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News

WirtschaftsWoche zeichnet imc AG aus Saarbrücken zum zweiten Mal in Folge als besten E-Learning Anbieter aus

Die WirtschaftsWoche hat nach einer unabhängigen Kundenbefragung ein Ranking von digitalen Bildungsanbietern veröffentlicht. Auf Platz 1 der besten E-Learning Anbieter erneut: Die imc AG aus Saarbrücken.

Saarbrücken, 28. Oktober 2021

Mit dem Ranking „Beste Digitale Bildungsanbieter“ widmet sich die WirtschaftsWoche auch in diesem Jahr wieder dem digitalen Bildungsmarkt in Deutschland. Die imc erzielte in der Kategorie „E-Learning Anbieter“ erneut den 1. Platz.

Photo of Christian Wachter

Christian Wachter, Vorstandssprecher imc

Christian Wachter, Vorstandssprecher der imc, freut sich über die Auszeichnung und stellt fest:

 

„Unsere hohe Kundenorientierung und die kontinuierlichen Investitionen in Produktinnovationen sind die Erfolgsfaktoren für diese erneute Auszeichnung. Den ersten Platz zwei Jahre in Folge zu belegen ist natürlich eine große Motivation, auch in Zukunft den Spitzenplatz für uns zu beanspruchen.

Darüber hinaus ist dieser erste Platz auch für alle Forschungspartner, mit denen wir im Rahmen von bundesweiten Forschungsprojekten, wie zum Beispiel der Entwicklung der nationalen Bildungsplattform, zusammenarbeiten ein wichtiges Signal, dass wir der richtige Partner sind und mit nachgewiesener Expertise diese Initiativen voranbringen.“

Für das Ranking hat das Marktforschungsinstitut ServiceValue mehr als 12 000 Nutzerurteile zu 132 Anbietern eingeholt und die besten Anbieter gekürt. Ermittelt wurde die Bewertung durch eine unabhängige Zufriedenheitsbefragung von Kunden. Zu jedem der gelisteten Anbieter gab es mindestens 35 Bewertungen.

Weitere Informationen und das gesamte Ranking finden Sie im Artikel der WirtschaftsWoche.

 

Mehr zu unseren Gaia-X Forschungsprojekten.

Alle Infos zur Initiative für eine nationale Bildungsplattform.

 

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News
imc AG gibt Partnerschaft mit BONGO bekannt

imc AG gibt Partnerschaft mit BONGO bekannt und erweitert das Portfolio um spannende neue Video-Assessment-Features

Mit BONGO lassen sich künftig Video-Funktionen in der imc Learning Suite noch schneller, individueller und benutzerfreundlicher integrieren.

Saarbrücken, 13. Juli 2021

imc AG, führender Anbieter für digitale Aus-und Weiterbildung, gab heute eine Partnerschaft mit Bongo, einem richtungsweisenden Anbieter von Video-Assessments, mit Sitz in Colorado (USA) bekannt.

Die imc profitiert durch die Kooperation mit Bongo von mehr videobasierten Funktionen für ihr Learning Managment System, die imc Learning Suite. Bongo bietet eine eingebettete Lösung, die erfahrungsbasiertes Lernen und die Entwicklung von persönlichen Fähigkeiten durch personalisiertes Feedback und Beurteilungen fördert. Die integrierbaren Video-Workflows eröffnen den Usern völlig neue Möglichkeiten zu lernen, zu analysieren und zusammen zu arbeiten.

Josh Kamrath, CEO Bongo

Bongo CEO Josh Kamrath freut sich über die Zusammenarbeit: „Wir sind sehr glücklich über diese Partnerschaft mit imc. Die Kombination unserer Video-Assessment-Lösung mit ihrer Learning Suite bietet eine einfache und skalierbare Möglichkeit, reale Fähigkeiten zu validieren. Durch die Demonstration von Kompetenzen auf Video können Arbeitgeber sicherstellen, dass die Lernenden die Fähigkeiten in ihren L&D-Programmen beherrschen.“

Auch die imc ist zuversichtlich, so einen Mehrwert für ihre Kunden zu schaffen: „Dank dieser außerordentlich erfreulichen neuen Partnerschaft können wir unseren Kunden nun ein extrem leistungsstarkes Add-On anbieten. Bongos Video-Assessment-Funktionen ermöglichen es Unternehmen, eine noch größere Auswahl an Tools und Ressourcen in unserer Learning Suite zu nutzen, und so die Lernerfahrung, Kommunikationskompetenz und Teamfähigkeit ihrer Mitarbeiter zu verbessern", sagt Anna Lemor, Head of Strategic Alliances der imc.

Anna Lemor, Head of Strategic Alliances, imc

Über Bongo

Bongo ist eine eingebettete Lösung, die durch videobasierte Funktionen und personalisiertes Feedback sinnvolle Beurteilungen, erfahrungsbasiertes Lernen und die Entwicklung von Fähigkeiten in großem Umfang fördert. Organisationen nutzen diese Video-Workflows, um Möglichkeiten zum Üben, zur Demonstration, zur Analyse und zur Zusammenarbeit zu schaffen. Wenn Einzelpersonen zeigen, was sie in einer realen Lernumgebung tun können, erhält man eine authentische Darstellung ihrer Kompetenzen.

Mehr Informationen

Erfahren sie mehr über Bongo

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Technologie, E-Learning Content und Strategie arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen umfassend bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager
News

Virtueller Roundtable: Corona war Booster für digitales Lernen

Zukunftsmodell: hybrides Lernen

29.06.2021

In der Pandemie mussten plötzlich Präsenztrainings blitzschnell in digitale Weiterbildungsangebote umgewandelt werden. Was am Anfang aus der Not geboren war, stößt jetzt auf breite Akzeptanz. Digitales Lernen hat sich endgültig etabliert. Nun geht es darum, aus den Erkenntnissen des letzten Jahres ein Zukunftsmodell abzuleiten.

Darum ging es beim virtuellen Roundtable am 28. April, ausgerichtet vom Personalmagazin. Führende Expert*innen aus der E-Learning-Branche erwarten für die Zukunft eine hybride Lernwelt.

 

  • Dorit Schalansky, die das Team Global People and Organizational Development bei Ottobock im Co-Leadership-Modell leitet.
  • Christina Schulte-Kutsch, Senior Vice President Talent and Organizational Development bei der ZF Group
  • Hartmut Scholl, Gründer und Vorstand der Reflact AG
  • Christian Wachter, Vorstandsvorsitzender der imc AG

 

Lernkonzepte verbinden in Zukunft Präsenz- und digitale Trainings

Jetzt geht es darum, Lernkonzepte für die Zukunft zu erarbeiten. Denn die Teilnehmer des Branchentalks sind sich darüber einig: Den Zustand wie vor der Coronapandemie wird es in der Weiterbildung nicht mehr geben. Die erarbeiteten digitalen Konzepte werden weiter Bestand haben. Die Herausforderung wird sein, Präsenztrainings und E-Learnings neu miteinander zu verbinden. Dabei ist Blended Learning nur eine von vielen Lernformen. Vielmehr liegt die Lösung in hybriden Lernwelten.

 

Photo of Christian Wachter
Christian Wachter

Vorstandsvorsitzender, imc AG

Christian Wachter, Vorstandsvorsitzender der imc teilt diese Prognose, betont aber auch: "Es wird kein gänzliches freies Wunschkonzert für die Mitarbeiter sein. Aber die Einstellung, dass es für ein Lernziel nur ein Angebot gibt, wird Vergangenheit sein.

Playlists, Abonnements von Lerninhalten und Learning-Experience-Plattformen samt Lernempfehlungen werden künftig enorm wichtig sein. Da haben wir einen unwahrscheinlichen Sprung nach vorne gemacht."

 

So sollen die Mitarbeitenden zudem mehr Selbstverantwortung für ihre Weiterbildung erhalten, indem sie aus einem großen Angebot frei wählen können.

Dieses Angebot an verschiedenen Lernformaten alleine, wird aber nicht in jedem Unternehmen automatisch eine hybride Lernwelt erschaffen:

"Es wird nicht die eierlegende Wollmilchsau geben, die diesen Transformationsprozess automatisiert, bewilligt oder bewältigt", fasst Christian Wachter zusammen.

Wichtig sei, die zugrundeliegenden Informationen für das Zukunftsbild der Unternehmen zu erhalten – und dafür spiele künstliche Intelligenz eine zunehmend wichtige Rolle. Lösungen dafür sind bereits am Markt: "Sie scannen zum Beispiel gezielt die Ausschreibungen nach neuen Jobprofilen. So entsteht ein Überblick zu den geforderten Profilen am Markt und über Ontologien erfolgt eine Übersetzung auf das eigene Unternehmen und die Mitarbeiterprofile."

Dieser Überblick und die Transparenz sind auch nötig, um die Mitarbeiter für ihre persönliche Entwicklung zu motivieren.

 

Hier geht's zum kompletten Artikel Branchentalk E-Learning.

KONTAKT
Nina Wamsbach
Communications Manager
News

Podiumsdiskussion Schule neu denken: imc macht sich weiter stark für Digitalisierung an Schulen

imc und weitere Experten treiben die Digitalisierung an Schulen voran

Saarbrücken, 22.04.2021

Nicht erst seit der Corona-Krise wissen wir: Deutschland hat großen Nachholbedarf bei der digitalen Ausstattung von Schulen. Anlässlich dieses aktuellen Themas lädt die Villa Lessing zu einer Online Diskussion ein. Neben imc Gründer Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer und imc Vorstandssprecher Christian Wachter werden an der Diskussion auch Hanspeter Georgi, Minister a.D., Beirat Lernwelt Saar, Günter Hoffmann, Lehrer a.D., Projektleiter Lernwelt Saar, sowie Oliver Luksic MdB, Landesvorsitzender FDP-Saar teilnehmen. Die Veranstaltung findet am 26. April um 19 Uhr statt.

imc Vorstand Christian Wachter bemängelt auch nach einem Jahr Pandemie noch die Situation an vielen Schulen:

Photo of Christian Wachter

Christian Wachter, Vorstandssprecher imc

„Es fehlt zum einen an Fachwissen, wie man mit modernen Kommunikationstools und Systemen umgeht, zum anderen müssen entsprechende Lehr- und Lernkonzepte entwickelt werden, denn digitales Lernen ist etwas anderes als klassischer Unterricht. Eine Unterrichtsstunde abzufilmen oder eine Overhead-Folie als PDF zu verschicken haben nichts mit digitalem Lernen zu tun. Trotzdem ist es uns ein großes Anliegen Mut zu machen, den Schritt in die Digitalisierung zu gehen. Im vergangenen Jahr konnten wir zahlreiche erfolgreiche Projekte an Schulen umsetzen, die anderen als Best-Practice dienen können.“

Weitere Informationen und Anmeldung unter https://www.villa-lessing.de/veranstaltungen

imc AG

imc ist mit über 20 Jahren Erfahrung, 12 internationalen Standorten und 300 Mitarbeitern führender Anbieter für digitale Aus- und Weiterbildungsprogramme. Experten auf den Gebieten Strategie, Technologie und E-Learning Content arbeiten Hand in Hand, um ganzheitliche sowie maßgeschneiderte E-Learning Lösungen zu bieten – und zwar weltweit. Entstanden als Spin-Off an der Universität des Saarlandes unterstützt imc über 1.200 Unternehmen, öffentliche Institutionen und Bildungseinrichtungen aller Branchen und Größen ganzheitlich bei der Planung und Umsetzung von professionellen digitalen Trainingsstrategien.

PRESSEKONTAKT
Photo of Kerstin Steffen
Kerstin Steffen
Director Brand Strategy
Nina Wamsbach
Communications Manager