Case Study
Hansgrohe Group

E-Learning meets Impfkampagne

Premium Qualität und Design – dafür steht die Hansgrohe Group. Das 1901 durch Hans Grohe gegründete Unternehmen gehört heute mit einem Jahresumsatz von 1,365 Milliarden Euro zu den Global Playern im Bereich Bad, Wellness & Küche. Weltweit sind dort rund 5.400 Mitarbeitende in 34 Gesellschaften und 20 Verkaufsbüros beschäftigt.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Hoher Qualitätsstandard auf der ganzen Welt

Die Hansgrohe Group steht für exzellente Qualität. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass dieser Anspruch auch den Mitarbeitenden an allen globalen Standorten vermittelt werden muss. So war es dem Sanitärhersteller wichtig das Knowhow in allen Fachbereichen, sowohl in Deutschland als auch in Frankreich, China und den USA auf ein Level zu bringen.

 

Eine weitere Herausforderung stellten die Weiterbildungsmöglichkeiten in Präsenz dar. Denn für Schichtmitarbeiter*innen in der Produktion war es nur bedingt möglich an Trainings teilzunehmen, die gleichzeitig während ihrer Arbeitszeit an einem anderen Ort stattfanden.

DIE LÖSUNG

Ein standortübergreifendes Learning Management System

Bereits im Jahr 2006 entwickelte die Dynamic Media GmbH Österreich, die kurz darauf mit imc fusionierte, ein Learning Management System für die Hansgrohe Group, das mittlerweile den Namen 'Campus Lernwelt' trägt. Seither haben alle Mitarbeitenden die Möglichkeit, sich selbstständig und zeitunabhängig weiterzubilden. Neben jährlichen Trainings zur Arbeitssicherheit werden zahlreiche weitere Lernangebote bereitgestellt, unter anderem zu Themen der IT-Sicherheit, Qualitätsmanagement, Personalentwicklung sowie Fuhrparktrainings. Mit der Einführung der Mitarbeiter-App Hans! For You haben mittlerweile auch Produktionsmitarbeiter*innen Zugriff zur Lernplattform und können für sie relevante Lerninhalte nutzen.

 

Doch das ist längst nicht alles: Seit 2021 stellt das Unternehmen mit dem Learning Management System der imc auch seinen Installateuren, Weiterverkäufern, Designern und weiteren eine ganz eigene Rubrik zur Verfügung. In der 'Aquademie' finden sie diverse E-Learning Inhalte und Informationen zu sämtlichen Produkten von hansgrohe und AXOR, der Designmarke der Hansgrohe Group für luxuriöse Bäder und Küchen.

 

Die Trainingsinhalte gestaltet jeder Fachbereich individuell für sich. Dabei zählt das Unternehmen auf die Content Authoring Tools der imc. Begonnen mit imc’s Autorentool 'Content Studio' kam 2021 zusätzlich 'imc Express' hinzu. Content Studio überzeugte durch hohe Benutzerfreundlichkeit in Kombination mit vielfältigen Interaktionsmöglichkeiten, um hochwertige E-Learning Inhalte zu erstellen. Mit imc Express kann die Hansgrohe Group nun auch User Generated Content automatisiert übersetzen und unmittelbar im LMS integrieren. Ermöglicht wird dies durch die Browser basierte Software. Freigabeworkflows sichern die Qualität des Contents und ermöglichen, dass ausschließlich geprüfte Lerninhalte ausgespielt werden.

mockup hansgrohe
DAS ERGEBNIS

Flexibles, nachhaltiges Training stößt auf positive Resonanz

Eine kluge und vor allem sinnvolle Idee entstand im Zuge der Corona Pandemie – so wurde das Learning Management System der imc zu einem Buchungstool für Impftermine umfunktioniert. Mitarbeiter*innen und deren Angehörige konnten über die Plattform bequem ihre Termine buchen und so ohne großen Aufwand vom Impfangebot des Sanitärherstellers profitieren.

 

Die Projektverantwortliche Jasmin Gargano erinnert sich: „Uns war es vor allem wichtig, dass wir unseren Mitarbeitenden schnell und unbürokratisch helfen, einen Impftermin zu bekommen, um sich und ihre Angehörigen zu schützen. Um das zentral verwalten zu können hat sich die imc Learning Suite perfekt angeboten. Die Mitarbeitenden kennen das System sowieso und konnten sich ganz einfach selbst einen Termin buchen. Die Daten haben wir im Nachgang gelöscht. Das Angebot kam sehr gut bei unserer Belegschaft an.”

Auch das Thema Wertschätzung wird bei der Hansgrohe Group großgeschrieben. Die Unternehmenskultur sieht vor, dass allen Mitarbeiter*innen die Möglichkeit gegeben ist, sich selbstständig weiterzubilden. Mit der Einführung der imc Learning Suite in Kombination mit den Authoring Tools der imc steht dem an allen Standorten nichts mehr im Wege.

 

Die Lernpfade werden stetig erweitert und interne Prozesse im Hinblick auf Skill- und Kompetenzmanagement optimiert. Mit Blick in die Zukunft will das Unternehmen noch gezielter auf die Bedarfe seiner Belegschaft eingehen, um sie dahingehend noch besser fortbilden zu können.

Zielgruppe
weltweit 5.400 Mitarbeiter
Lernformate
LMS + Content Studio + imc Express
Experience
Campus Lernwelt & Aquademie
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Uns war es vor allem wichtig, dass wir unseren Mitarbeitenden schnell und unbürokratisch helfen, einen Impftermin zu bekommen. Dazu hat sich die imc Learning Suite perfekt angeboten.
Jasmin Gargano
Human Resources IT & Prozesse
Hansgrohe SE
INFOS & DOWNLOADS
DoN tailored tast
Case Study
DoN – Tailored taste

Wissenshunger: So gelingt der erfolgreiche LMS-Rollout

Lernen nach unserem Geschmack: Ein best practise Beispiel der Firma DoN

DoN ist das größte privat geführte Gastro- & Cateringunternehmen Österreichs. Hinter DoN steht Josef Donhauser, der bereits 1992 seinen ersten eigenen Gastronomiebetrieb gegründet hat. Sein Motto: Tailored taste.

 

Ein Grundsatz, der auch heute noch für die Unternehmen der DoN group und ihre rund 2000 Mitarbeitenden gilt. Erfolgreich ist die DoN group unter anderem in den Bereichen Contract Catering, Travel & Lounge Catering, Event Catering sowie mit eigenen Restaurants und den bekannten Fresh Casual Brands VAPIANO und Fat Monk – Deli Bowls.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Einführung einer Lernplattform: Keine zweite Chance für den ersten Eindruck

Während der Corona-Pandemie wurde auch bei DoN deutlich, dass das Thema Lernen und Weiterbildung zukünftig nicht mehr nur in Präsenz ablaufen kann. Bestehende Open-Source Lösungen reichten für den gestiegenen Bedarf nicht mehr aus, sodass ein Learning Management System (LMS) eingeführt werden musste.

 

Gleichzeitig suchte DoN nach einer Lösung um einfach, intuitiv und schnell qualitativ hochwertige Lerninhalte zu produzieren. Denn alle Mitarbeitenden, von der Küchenhilfe bis zum Restaurantchef, vom Bordservice bis zur Logistik, sollten mit sämtlichen Endgeräten jederzeit Zugriff auf spannenden E-Learning Content haben.

DIE LÖSUNG

Lerninhalte erstellen so einfach wie möglich dank imc Express

Ein Learning Management System war schnell gefunden: Die imc Learning Suite, vorgestellt von der imc Österreich.

Doch den Projektleiterinnen bei DoN, Petra Kügele und Martina Riepl war schnell klar, dass nur eine Lernplattform nicht ausreicht. Denn was ist ein LMS ohne Inhalt?

 

Petra Kügele erklärt: „Das LMS wurde im Oktober 2022 bestellt und ein halbes Jahr später ausgerollt. Aber schon bevor das System stand, war uns klar, dass wir unsere Kolleginnen und Kollegen einbeziehen und abholen müssen.

Wir wollten nicht einfach ein System einführen und unser Team damit allein lassen. Wir möchten die Motivation für das Thema Weiterbildung und Lernen hochhalten und wollten ein Gesamtkommunikationspaket schnüren.“

 

Gleichzeitig suchte DoN ein Authoring Tool, mit dem selbständig, einfach und schnell Content erstellt werden kann, um regelmäßig neue Inhalte zu integrieren. Das neue Autorentool imc Express passte perfekt zu diesen Anforderungen.

ERGEBNIS und AUSBLICK

Ein echtes best practise LMS-Rollout und dauerhaft motivierte Angestellte

Die Vision war klar: Mit der Ausrollung des LMS sollte bereits eigens erstellter Content im System vorhanden sein. Die Mitarbeitenden sollten neugierig und hungrig auf die Lerninhalte sein, um dem Thema dauerhaft positiv gegenüberzustehen. Dazu schnürte das Team ein stimmiges Gesamtpaket und arbeitete eng mit anderen Abteilungen wie HR und Marketing zusammen.

 

Das Projektteam sprach die Mitarbeitenden vor Ort aktiv an, zeigte erste Ergebnisse, erklärte die Idee der Plattform, was es mit Blended Learning und bereits vorhandenen Features auf sich hat und verteilte gebrandete „Stressherzen“ als Schlüsselanhänger. Diese waren mit einem QR-Code versehen, der zu einem mit imc Express erstellten Quiz führte.

 

Das Fun-Fact Quiz vermittelte neben lustigen Anekdoten auch spielerische Fakten über die Unternehmensgruppe. Denn wer weiß schon, wie viele Meter Pasta allein VAPIANO produziert? (Es sind übrigens 40,5 km Spaghetti & Linguine pro Tag.)

Diese Kombination aus persönlicher Ansprache vor Ort, kleinen zur Marke passenden Gimmicks und der Vernetzung verschiedener Abteilungen führte dazu, dass die Mitarbeitenden dem LMS schon vor dem Rollout überaus positiv gegenüberstanden. Die Mühe zahlte sich aus: Anstatt wie häufig üblich genervt von einem neuen System zu sein, freute sich die Belegschaft bei DoN über das neue System und steht neuen Lerninhalten offen gegenüber. Auch Erklärvideos zum LMS produzierte das Team mit imc Express selbst und stellte sie im System zur Verfügung.

 

Martina Riepl resümiert: „Wir bekommen sogar Anfragen, wann wir die nächsten Inhalte ins System hochladen. Das zeigt, dass unsere Strategie aufgegangen ist und wir das Thema Weiterbildung bei DoN nachhaltig positiv verankern konnten. Das soll auch in Zukunft so bleiben und daran werden wir arbeiten!“

Ergebnis
LMS + imc Express
Lernformate
Blended Learning
Feedback
Vorfreude auf neue Inhalte
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Die Zusammenarbeit mit imc war sehr konstruktiv, angenehm und absolut verlässlich.
Martina Riepl
Projektleitung
DoN
Case Study
Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg

Wenn Maurer und Gärtnerinnen eigene digitale Lerninhalte erstellen: Eine Erfolgsgeschichte mit imc Express

Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg DGB/VHS e.V. ist die gemeinsame Bildungsorganisation des Deutschen Gewerkschaftsbundes Berlin-Brandenburg und der Berliner Volkshochschulen. Gründungsidee war es, den demokratischen Neubeginn nach 1945 unter anderem mit politischer Bildung zu unterstützen.

 

Arbeit und Leben Berlin schafft mit Bildungs- und Beratungsangeboten Möglichkeiten, Menschen Wissen zu vermitteln, Urteilsbildung zu fördern und zur gesellschaftlichen Mitwirkung anzuregen.

Dabei möchte Arbeit und Leben insbesondere die Menschen erreichen und befähigen, die grundsätzlich weniger von Bildungs- und Beratungsangeboten profitieren und so von beruflicher und gesellschaftlicher Teilhabe ausgeschlossen sind.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Lernende trotz geringen Lese- und Schreibkompetenzen zu Medienproduzierenden machen

Auszubildende, Arbeitssuchende, gering qualifizierte Beschäftigte, oder Menschen mit geringen Kenntnissen im Lesen, Schreiben, Rechnen sowie niedrigen digitalen Kompetenzen. All das sind Menschen, die der gemeinnützige Verein Arbeit und Leben Berlin Brandenburg betreut.

 

Im Kontext der beruflichen Weiterbildung und vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels hat der Verein es sich zum Ziel gesetzt, Menschen unterschiedlichster (Bildungs-)Hintergründe besser auf den Beruf vorzubereiten bzw. weiter zu schulen. Hierfür schult der Verein Lehrkräfte und Ausbildende und berät Betriebe und Bildungseinrichtungen bei der Umsetzung passgenauer Lernangebote am Arbeitsplatz.

 

Damit dies auch mit modernen, digitalen Lehrmethoden gelingt, brauchte es ein Tool, das Lehrende möglichst einfach im Unterricht einsetzen können. Die Idee war es, die Lernenden selbst zu Medienproduzierenden zu machen, um das Wissen nachhaltiger zu verankern.

DIE LÖSUNG

Kollaboratives Arbeiten mit KI und automatisierten Übersetzungen

Nach vielen Vergleichen und Tests entschied sich Johanna Lambertz vom Fachbereich Betriebliche Bildung für das Autorentool imc Express. Sie sagt:

„imc Express hat uns sofort begeistert. Das Tool ist so aufgebaut, dass es gerade für Menschen mit geringen Lese- und Medienkompetenzen und auch Menschen mit Migrationshintergrund intuitiv und niederschwellig zu bedienen ist.

 

Für die Lehrenden ist es außerdem ein großer Vorteil, dass ihnen das Layout, die Vertonung und die Übersetzung in andere Sprachen dank der integrierten KI wie zum Beispiel die Zusammenfassung in einfacher Sprache mit Chat GPT abgenommen wird.

 

Auch um rechtliche Fragen wie Urheberrecht müssen sie sich dank der integrierten Bilddatenbank des Projektes und von imc Express keine Gedanken machen. Sie können ihren Unterrichtsstoff vorbereiten und dann die Lernenden selbst einladen Content zu genieren – was diese überaus motivierend finden.“

ERGEBNIS UND AUSBLICK

87 neue Lerninhalte innerhalb von drei Monaten

Und wie sieht das in der Praxis aus? Johanna Lambertz erklärt: „Ein sehr schönes Beispiel sind Lerneinheiten, die in Kooperation mit der Steinbeisschule Stuttgart erstellt werden. Wir haben dafür Videos mit Azubis gedreht, woraus dann verschiedene Learning Nuggets kreiert werden, die die einzelnen Arbeitsschritte beim Erstellen einer Mauer genau zeigen. Andere Lerneinheiten zeigen, wie man sicher auf dem Bau arbeitet, welche speziellen Werkzeuge es gibt und wie diese genutzt werden.

 

Das sind Dinge, die man viel einfacher zeigen als erklären kann, deshalb sind die Videos klasse. Im Rahmen einer weiteren Kooperation mit der Stiftung für Mensch und Umwelt aus Berlin werden derzeit Lerneinheiten für den Gartenbau erstellt. Eine Mitarbeiterin eines Jobcenters hat das Tool beispielsweise genutzt, um eine Lerneinheit zu erstellen, die ihren Kunden hilft, sich einfacher auf ihrer Webseite zurecht zu finden. Besonders die interaktiven Elemente wie Multiple-Choice Aufgaben oder Flipcards ermöglichen das Einbinden von berufstypischen Textsorten oder Fachwortschatz.“

 

So sind innerhalb von knapp fünf Monaten bereits 140 Learning Nuggets mit imc Express entstanden und 44 Lehrende arbeiten regelmäßig mit dem Autorentool. In Zukunft könnte sich Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg vorstellen, noch mehr Lernende wie in den Branchen Bau oder Pflege mit imc Express zu unterstützen. Denn, wie Johanna Lambertz resümiert: „Die Einsatzmöglichkeiten sind fast unbegrenzt.“

Ergebnis
87 neue Lerninhalte in 3 Monaten
Lernformate
Blended Learning
Feedback
nahezu unbegrenzte Einsatzmöglichkeiten
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Johanna Lambertz ALB
Die Einsatzmöglichkeiten von imc Express sind nahezu unbegrenzt.
Johanna Lambertz
Fachbereich Betriebliche Bildung
Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg
Weitere Informationen zum Projekt

ABConnect - „Arbeit, Bildung, Chancen verbinden. Akteure in der arbeitsorientierten Grundbildung vernetzen, professionalisieren und für die digitale Lehre stärken.“

Verantwortlich für die eVideo Medienwerkstatt: Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg DGB/VHS e.V.

Weitere Informationen und Registrierungsmöglichkeiten zur eVideo Medienwerkstatt.

Fördersatz des Fördermittelgebers

Das Projekt ABConnect (Förderkennzeichen W1497BAOG) wird im Rahmen der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung 2016 – 2026” mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

 

 

aprendio training
Kundenreferenz
aprendio

Einfach zugängliche digitale Trainings schnell erstellen – selbst auf hoher See

Logo aprendio

Das dänische Start-up aprendio ermöglicht hochwirksames Lernen in den Branchen Schifffahrt und erneuerbare Energien.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Trainings für eine nachhaltige, grüne Transformation

Aprendio ist ein dynamisches, schnell wachsendes Unternehmen, das über ein geradezu fantastisches Fachwissen verfügt. Mikkel Hansen, CEO und Mitbegründer mit über 25 Jahren Branchenerfahrung erläutert: „Die Bereiche Schifffahrt und erneuerbare Energien verändern sich außerordentlich schnell. Sie sind entscheidende Faktoren für die „grüne“ Wende und leisten wichtige Beiträge für den weltweiten Übergang zu einer klimaverträglicheren Wirtschaft. Der Bedarf an zusätzlichen, gut ausgebildeten Fachkräften ist größer denn je – auf der ganzen Welt entstehen Millionen neuer Arbeitsplätze.“

 

Um der entsprechend starken Nachfrage nach besseren und schneller entwickelten Trainingsinhalten gerecht zu werden, suchte aprendio nach einem geeigneten Autorentool. Zu den entscheidenden Anforderungen an das Tool gehörte die schnelle Erstellung von einfach zugänglichem E-Learning Content, der sich problemlos an Lernende auf der ganzen Welt verteilen lässt.

aprendio ship
DIE LÖSUNG

Gesucht: Ein intuitives Autorentool mit qualitativ hochwertigen Ergebnissen

aprendio hat zahlreiche führende Autorentools untersucht – darunter auch imc Express. Die dänischen Lernexperten fanden schnell heraus, dass der Markt sich im Wesentlichen auf sehr umfangreiche Tools einerseits und eher bedienerfreundliche Tools andererseits aufteilt.

Da der Fokus bei aprendio auf zeitnaher Wirkung für die Kundenorganisationen liegt, wollte man kein komplexes Tool, das zu erlernen und zu nutzen hohen Zeitaufwand bedeutet hätte.

 

„Was uns an imc Express besonders gut gefallen hat, war die intuitive Bedienung und die Qualität der Ergebnisse im Vergleich zu anderen Tools.“

 

Aus Sicht von Mikkel Hansen ist Sprache einer der entscheidenden Faktoren für den Lernerfolg. Er betrachtet daher die automatische Übersetzungsfunktion von imc Express als hervorragende Hilfe. Lernende können Inhalte nur dann verinnerlichen, wenn sie sie wirklich verstehen. Dieser Aspekt ist insbesondere für die Sicherheitsschulungen auf Schiffen von enormer Bedeutung.

 

Ein weiteres wichtiges Element war die Möglichkeit, mit den Video- und Audiofunktionen von imc Express vielfältige und leicht zugängliche Inhalte zu erstellen, so dass die Lernenden beim Üben oder beim Erlernen von Tätigkeiten zusehen und zuhören können. Hansen resümiert:

 

„Wir müssen Lernhindernisse abbauen und Menschen dabei helfen, ihre Aufgaben erfolgreich durchzuführen. imc Express ermöglicht uns das“.

DAS ERGEBNIS

60 Trainingsinhalte in weniger als einem Monat

Aprendio konnte innerhalb kürzester Zeit hunderte zusätzlicher hochwirksamer Schulungen bereitstellen und das Lernen kürzer, klüger und relevanter gestalten.

Mikkel Hansen sagt:

 

„Kaum zu glauben: Ich war auf einem Schiff auf hoher See, hatte eine Satellitenverbindung und bereitete mit imc Express ein Training, das die Crew an Bord durchgeführt hatte, zu einer Schulung auf.“

 

„Mit imc Express sind Trainingsinhalte sehr schnell bei den Lernenden. Das ist keine Frage von Monaten oder Wochen – sondern von Stunden.“

 

Die KPIs auf einen Blick:

  • Ein kleines Team erstellte mehr als 60 Trainingsinhalte in weniger als einem Monat, ab dem Onboarding
  • 50 % der aprendio-Trainingsinhalte werden jetzt mit imc Express produziert
  • Die Erstellung digitaler Lerninhalte dauert nicht mehr Monate und Wochen, sondern nur noch Stunden.

 

Ergebnis
schnelle und flexible Lerninhalte
Erstellung
Lerninhalte von und für Mitarbeitende
Feedback
positives Feedback & weitere Abteilungen folgen
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Mikkel Navarro Hansen – CEO & Co-founder – Aprendio
Die Bereiche Schifffahrt und erneuerbare Energien bieten fantastische Arbeitsmöglichkeiten. Aber diese Arbeit ist mit Risiken verbunden, die eine entsprechende Ausbildung erfordern.
Mikkel Hansen
CEO und Co-Gründer
aprendio
Uniqa insurance
Kundenreferenz
UNIQA

Ressourcensparendes E-Learning von und für Mitarbeitende

Logo Uniqa

Die UNIQA Group ist eine der führenden Versicherungsgesellschaften in ihren Kernmärkten Österreich und Zentral- und Osteuropa (CEE).

Rund 21.000 Mitarbeitende und exklusive Vertriebspartner*innen betreuen in 18 Ländern über 16 Millionen Kund*innen.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Gesucht: Vertriebstraining, das den Lerner in den Mittelpunkt stellt

In der Vergangenheit war die Ausbildung bei UNIQA sehr praktisch und traditionell, die Schulungsunterlagen wurden von einzelnen Mitarbeitenden mit Fachwissen in ihrem Bereich erstellt. Diese Schulungen nahmen oft viele Wochen und Monate in Anspruch und waren in den meisten Fällen zu lang, unflexibel und boten den UNIQA Teams keinen modernen, digitalisierten Lernansatz.

 

Vor allem im Vertriebsbereich und mit Mitarbeitenden in 18 Ländern, von denen viele remote arbeiten, brauchte UNIQA eine Möglichkeit, das Wissen ihrer Expert*innen zu nutzen und es schnell, zugänglich, dynamisch und effizient an ihre Teams weiterzugeben.

DIE LÖSUNG

Schnell verfügbare und moderne E-Learning Trainings – erstellt von Mitarbeitenden und Trainern selbst

UNIQA vertraut den Lernlösungen der imc AG bereits seit 20 Jahren. Die perfekte Basis also, um gemeinsam einen Online-Campus zu schaffen. In diesem wurde die Aus- und Weiterbildung des Vertriebs digitalisiert und für die Mitarbeitenden zugänglicher und effizienter gestaltet. Durch die Digitalisierung der Ausbildungsprogramme haben die Mitarbeitenden nun die Möglichkeit, zeit- und ortsunabhängig zu lernen.

 

Um den Online Campus möglichst rasch mit Inhalten zu füllen, führte UNIQA das Autorentool imc Express ein, mit dem jede*r einfach und schnell selbst Trainingsinhalte erstellen kann. Die Testgruppe, bestehend aus Vertriebsmitarbeitenden und -trainern, war auf Anhieb begeistert:

 

„imc Express hilft uns das Lernen mobil zu machen“

 

„Das Tool ist ressourcen- und zeitschonend“

 

„Mit imc Express lassen sich die Inhalte schnell und einfach mittels K.I. erstellen“

DAS ERGEBNIS

Fokus auf Inhalte statt das Autorentool: imc Express vereinfacht Lernen

"imc Express ist selbsterklärend, multimedial und interaktiv. Damit unterstützt das Tool uns aktiv bei unseren Unternehmenszielen des freiwilligen und selbständigen Lernens", resümiert Mario Kopic, Spezialist für digitales Lernen bei UNIQA.

 

Denn mit dem Authoring Tool ist die Erstellung von Lerninhalten nun mühelos möglich und es entsteht ein modernes und interaktives Erlebnis. Die Trainings, die auf sämtlichen Geräten zugänglich sind, sprechen verschiedene Arten von Lernenden, wie visuelle und auditive Lerntypen an.

Zusätzlich ermöglicht imc Express denjenigen, die Trainings erstellen, gemeinsam an Inhalten zu arbeiten – und zwar unmittelbar während der Erstellung. Langwierige Abstimmungsprozesse entfallen somit.

 

Durch die erfolgreiche Einführung von imc Express im Vertrieb wurden auch andere Abteilungen von UNIQA auf das Tool aufmerksam. Seit kurzem haben weitere Abteilungen wie Group Operations, Learning & Development oder die Personalabteilung das Tool im Einsatz und decken nun ebenfalls verstärkt den digitalen Trainingsbedarf mit imc Express ab.

Der Vorteil aus ihrer Sicht: Dank der intuitiven Bedienbarkeit können sich Fachexpert*innen mehr auf die Vermittlung ihres Wissens, und weniger auf das Autorentool selbst konzentrieren.

Ergebnis
schnelle und flexible Lerninhalte
Erstellung
Lerninhalte von und für Mitarbeitende
Feedback
positives Feedback & weitere Abteilungen folgen
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Mario Kopic, Uniqa
imc Express ist selbsterklärend, multimedial und interaktiv.
Mario Kopic
Spezialist für digitales Lernen
UNIQA
athlete biting on medal
Erfolgsgeschichte
Commonwealth Games 2022

Wie man mehr als 20.000 Lernende in einem Monat trainiert

Birmingham 2022 commonwealth games logo
Blurred Video Thumbnail

Um dieses Video sehen zu können, müssen die Marketing Cookies aktiviert werden. Klicken Sie auf den Playbutton, um diese zu akzeptieren. Mehr Informationen finden Sie in unserem Cookie Banner und in der Datenschutzerklärung.

Bitte akzeptiere die Marketing Cookies, um das Video schauen zu können.
imc trains the Commonwelath Games
DER HINTERGRUND

Die Commonwealth Games 2022: Ein sportliches Großereignis

Die Commonwealth Games sind ein alle vier Jahre stattfindendes Großereignis, bei dem sich Menschen aus bis zu 72 Nationen im sportlichen Wettkampf begegnen und ihre Leistungen feiern.

In Vorbereitung auf diese komplexe internationale Sportveranstaltung beauftragten die Organisatoren der Commonwealth Games Birmingham 2022 imc mit der Entwicklung eines hochskalierbaren Learning Management Systems (LMS).

Sie benötigten eine zukunftssichere digitale Lernplattform sowie ein bedienungsfreundliches Autorentool, mit dem E‑Learning-Inhalte in kürzester Zeit erstellt werden können.

 

DAS PROJEKT
hand holding stopwatch

Ein LMS unter Zeitdruck erstellen – angefangen bei Null

Der Schulungsbedarf für die Commonwealth Games ist enorm. Mehr als 50.000 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende sowie externe Dienstleister sollten vor den Spielen 2022 in Birmingham in kürzester Zeit geschult werden. Um die Schulungsprozesse standardisieren zu können, benötigten die Ausrichter eine leistungsstarkes Lernplattform. Doch das imc Team musste neun Monate vor der Eröffnung der Spiele bei Null anfangen, da keinerlei Systeme vorhanden waren.

 

Eine nachhaltige digitale Lernplattform

Die Organisatoren der Commonwealth Games übernehmen Systeme und Verträge, die für vorangegangene Spiele entwickelt bzw. abgeschlossen wurden. Der dafür notwendige Wissenstransfer zwischen den Organisationskomitees sollte für Birmingham 2022 verbessert werden. Gesucht war also eine Lösung, die für die Spiele 2026 und 2030 wiederverwendet werden kann.

 

Doch damit ist die Erfolgsgeschichte noch nicht zu Ende, denn das LMS soll auch bei den nächsten beiden Commonwealth Games eingesetzt werden und den Veranstaltern sowohl Zeit als auch Kosten sparen.

DIE HERAUSFORDERUNG

Eine diverse Zielgruppe, großer Schulungsbedarf, wenig Zeit

Die Zeit bis zur Eröffnung der Commonwealth Games 2022 war knapp bemessen. Deshalb war eine schnelle Umsetzung erforderlich und es durfte zu keinerlei ungeplanten Projekterweiterungen kommen. Der vereinbarte Umfang und der vorgegebene Zeit- und Kostenrahmen mussten unbedingt eingehalten werden.

 

Eine weitere Herausforderung bestand darin, den Bedürfnissen der äußerst vielfältigen Zielgruppe gerecht zu werden. Die enorme Altersspanne, die unterschiedlichen Muttersprachen und technischen Kompetenzen der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden erforderten ein LMS, das bestmöglich auf ihre Fähigkeiten und Voraussetzungen eingeht und intuitiv bedienbar ist.

front on photograph of swimmer mid butterfly stroke
DIE LÖSUNG

Ein zukunftssicheres LMS und schnell verfügbare Lerninhalte

Integration eines Personalmanagementsystems

Das unter dem Namen „B-Bright“ vermarktete LMS greift auf Daten aus Rosterfy zu, einem Personalverwaltungssystem, das für das Management der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden verwendet wird. Für die Commonwealth Games 2022 wurden die Daten lediglich aus Rosterfy importiert. In Zukunft sollen die beiden Systeme miteinander verknüpft werden.

 

Schnelle Erstellung von E-Learning-Inhalten mit imc Express

imc Express ist ein bedienungsfreundliches Autorentool, mit dem Lerninhalte schnell und einfach erstellt werden können. Texte lassen sich direkt aus Microsoft Word importieren, Multimedia-Inhalte integrieren und Bilder per Drag-and-drop einfügen, um damit ansprechende, interaktive Lernaktivitäten zu erstellen. Zur Gewährleistung der Barrierefreiheit wurden alle Videoinhalte automatisch untertitelt – ein Beitrag zu den Commonwealth Games mit dem bislang höchsten Inklusionsgrad.

DAS ERGEBNIS

Ein System für die Zukunft

Mehr als 20.000 Personen haben sich bei B-Bright registriert, davon 16.000 innerhalb der ersten 16 Tage nach der Freischaltung des LMS.

 

Insgesamt wurden mehr als 85.000 Kursanmeldungen gezählt. Jede Person hat im Durchschnitt also mindestens vier Kurse absolviert. Dies spricht für die Qualität der Inhalte, denn obwohl die Bearbeitung der Kurse freiwillig war, blieb die Nachfrage groß.

screenshot mockup of b-bright learning content
Ergebnis
Ein intuitives LMS auch für die Zukunft
Zahlen
85.000 Kurseinschreibungen für > 20.000 User
Resultat
eigenständiges Lernen für eine diverse Zielgruppe
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
photograph of Haley Roach
imc war sehr flexibel was es uns ermöglichte, in kürzester Zeit eine ansprechende Lernplattform für über 50.000 Menschen zu schaffen.
Haley Roach
Workforce Training Manager
Birmingham 2022 Commonwealth Games
INFOS & DOWNLOADS
mybreev employees happy with their training
Kundenreferenz
mybreev

Neuste Autorentools als Gamechanger für die Erstellung von E-Learning-Inhalten im globalen Maßstab

mybreev logo

mybreev ist ein hochinnovatives Unternehmen, das weltweit branchenführende E-Learning-Lösungen für unterschiedlichste Bereiche wie z. B. Arbeitsschutz, IT- und Zugangssicherheit, Cyber‑Bildung und Compliance anbietet.

 

Mit seinen umfassenden E-Learning-Programmen sorgt mybreev dafür, dass seine Kunden immer auf dem neusten Stand und bestens für die Herausforderungen der sich ständig – und schnell – wandelnden Rahmenbedingungen gewappnet sind.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

E-Learning, das mit dem Bedarf der Lernenden Schritt hält

Uwe Röniger ist CEO von mybreev und seit über 25 Jahren in der Branche tätig. Er hat mehr als zwei Jahre lang nach einem hoch effizienten Autorentool gesucht, das Lernenden im globalen Umfeld ein modernes und ansprechendes Lernerlebnis bietet.

 

Röniger erläutert die Hintergründe: „Obwohl nur 10–15 % des Standard-Contents, den mybreev seinen Kunden zur Verfügung stellt, eine Individualisierung benötigen, ist genau dieser Anteil sowohl für die Lernenden als auch für die Kundenunternehmen am wichtigsten. Er muss angepasst werden, um das beste Lernerlebnis zu schaffen.“

 

Gut die Hälfte der mybreev Kunden beauftragen eine Individualisierung oder unterschiedliche Sprachvarianten – ein geeignetes Autorentool hätte also erhebliche Auswirkungen auf die Effizienz des Unternehmens. Eine solche Lösung zu finden, stellte sich jedoch als sehr schwierig heraus: „In unserer privaten Mediennutzung stehen uns alle Inhalte sofort in unserer Sprache zur Verfügung, und zwar kostenlos.

Warum müssen Kunden in einem professionellen Umfeld also nach wie vor viel Zeit und Geld für Übersetzungen aufwenden? In unserem technologischen Zeitalter macht das keinen Sinn“, so Röniger.

mybreev employees happy with their training
DIE LÖSUNG

Mit KI-Superkräften unbegrenzt globales E-Learning erstellen

Als CEO eines zukunftsorientierten und innovativen Unternehmens war Röniger überzeugt, dass ein automatisiertes, von technologischer „Power“ gestütztes Tool die Lösung sein müsse. Mit der Suche nach einem solchen idealen Autorentool beauftragte er Jutta Nowak-Strauch, ein Mitglied seines Führungsteams.

 

Mit ihrer langjährigen Erfahrung in der Erstellung von E-Learning Content war Jutta Nowak-Strauch mit sämtlichen Problemen, die im Produktionsprozess auftreten können, bestens vertraut. Die häufigen Änderungsarbeiten, die notwendig sind, um das optimale Lernerlebnis zu schaffen, sind extrem zeitintensiv, insbesondere bei mehrsprachigen Inhalten. „Lernen funktioniert für alle in der eigenen Sprache viel besser“, erklärt sie.

Als sie imc Express zum ersten Mal im Einsatz sah, war sie sofort überzeugt:

„Ich war überrascht, wie hoch der KI-Anteil bei imc Express im Vergleich mit anderen Lösungen bereits war – besonders die KI-Stimmprofile. Alle unsere internen Content-Producer nutzen imc Express jetzt als Teil ihrer Suite an Fachwerkzeugen.“

DAS ERGEBNIS

imc Express überwindet Lerngrenzen

Uwe Röniger: „Für unsere Kunden und für uns bestanden früher keine Einschränkungen hinsichtlich des Lernerlebnisses, das wir erstellen konnten. Grenzen gab es jedoch bei den Möglichkeiten der Individualisierung und bei den Sprachversionen – und natürlich sind auch die Budgets unserer Kunden nicht unendlich.

Seit wir imc Express für uns entdeckt haben, bestehen diese Grenzen nicht mehr. Unsere Kunden können jetzt fantastische, individualisierte Inhaltserlebnisse für alle Lernenden auf der ganzen Welt schaffen – unmittelbar und ohne zusätzliches Budget.

Sprachen
Content erstellt in über 50 Sprachen
Autoren
Kollektives Zusammenarbeiten live im Tool
Zeitersparnis
Von Wochen > Tagen
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Photo of Uwe Röniger, CEO mybreev
imc Express ist ein perfektes Beispiel für die KI-Revolution. Jetzt können Unternehmen hervorragende E-Learning-Inhalte in einer einzigen Sprache erstellen – den Rest erledigen die Maschinen.
Uwe Röniger
CEO
mybreev