case study compliance training kundenreferenz audi ag
Case Study
Audi AG

Neue Wege bei Compliance-Training

case study compliance training kundenreferenz audi ag

Audi ist einer der führenden deutschen Premium- Automobilhersteller. Seit 1909 stellt das Unternehmen mit Sitz in Ingolstadt und Neckarsulm, Deutschland, hochwertige Fahrzeuge her und gehört heute zur Volkswagen-Gruppe.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Ein schwieriges Thema spannend präsentieren

Erfahren Mitarbeitende, dass sie zu einer Compliance-Schulung müssen, hält sich ihre Begeisterung oft in Grenzen. Die Lernenden stehen dem Training meist schon vor Beginn ablehnend gegenüber. Daher wollte Audi mit einem ungewöhnlichen Compliance-Training Mitarbeiter*innen so schulen, dass ihnen das nötige Wissen deutlich vermittelt wird und sie im Idealfall gleichzeitig Spaß bei der Schulung haben.

case study compliance training kundenreferenz audi ag
DIE LÖSUNG

Web Based Training der anderen Art

 „Willkommen in Fraud City. Die Stadt „frisst“ ihre Bewohner mit Haut und Haar. Hoffen wir, dass du der Stadt gewachsen bist. Betreten auf eigene Gefahr“.

Ein solcher Einstieg klingt etwas anders als das klassische „Klicken Sie hier, um Ihr Training zu starten“.
Das gesamte Web-based Training mit Motion Design ist im Stil von „Sin City“ gehalten und entführt die Teilnehmenden in eine Stadt voller Gefahren und mysteriöser Kolleg*innen. Begleitet werden sie von Detective Fraudless, der ständig neuen Verbrechen auf der Spur ist und erst einmal die Spielregeln erklärt. Im Verlauf des Trainings erfahren Mitarbeiter*innen, anhand welcher Kriterien Betrugsfälle erkannt werden können und auf welche Verhaltensmuster man achten sollte.

case study compliance training kundenreferenz audi ag
DAS ERGEBNIS

Positives Feedback im Intranet

Screenshot of Fraud City

Mit diesem ungewöhnlichen Konzept bewies Audi großen Mut und wurde belohnt: Das aufwendige und polarisierende Konzept hinterlässt einen bleibenden Eindruck und gefällt den meisten Mitarbeiter*innen. Auch die Resonanz im Intranet war überwiegend positiv und viele Mitarbeiter*innen fanden lobende Worte für das WBT, wie Laura Schumacher aus der Compliance-Trainingsabteilung von Audi bestätigt.

  • „Gut gemacht, so macht es Spaß zu lernen!“
  • „Sehr schönes WBT und tolle Umsetzung. Sowas nennt man zeitgemäß. Gerne mehr davon.“
  • „Ich fand die Aufmachung des WBT als eine Hommage an SIN CITY mit Elementen von L.A. Noire sehr originell. Ein sehr gutes Beispiel, dass man Wissen auch unterhaltsam verpackt übermitteln kann. Weiter so!!!“
  • „Viel mehr WBT in diesem Stil.  Unterhaltsam und verständlich rübergebracht und mit coolen Geschichten gut erzählt!“

 

Zielgruppe
weltweit > 90.000 Mitarbeiter
Lernformate
Web Based Training + Trailer
Experience
Film Noir & Sin City
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Icon representing Avatar
Compliance-Trainings sind immer ein schwieriges Thema. Aber für dieses WBT haben wir von unseren Mitarbeiter*innen viel positives Feedback bekommen!
Laura Schumacher
Mitarbeiterin der Compliance-Abteilung von Audi
Audi AG
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

case study lms kundenrefernz bsh hausgeraete
Case Study
BSH Hausgeräte

Mit einem LMS Service-Techniker weltweit weiterbilden

case study lms kundenrefernz bsh hausgeraete

Die BSH Hausgeräte AG ist der größte Hausgerätehersteller in Europa und zählt zu den weltweit führenden Unternehmen der Branche. Die Hauptmarken des Konzerns sind Bosch und Siemens. Neben den acht Spezialmarken für individuelle Verbraucherwünsche bedient die BSH mit den Regionalmarken Balay, PITSOS, PROFILO und Coldex auch die jeweiligen Heimatmärkte. Das Produktportfolio umfasst das gesamte Spektrum moderner Hausgeräte.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Trainingsinhalte an lokale Standards anpassen

Globales Wachstum des Produktportfolios, aber auch mehr Mitarbeiter und die geografische Ausdehnung führten dazu, dass Weiterbildungskonzepte bei BSH neu gedacht werden mussten. 

Trainingsinhalte sollten an die lokalen Lerngewohnheiten in unterschiedlichen Ländern angepasst werden, um die dort vorhandenen Wissenslücken der Service-Techniker auszugleichen. Dadurch sollten einheitliche Trainingsstandards erreicht werden, um den Kunden weltweit dieselbe hohe Servicequalität zu bieten. 

 

BSH legt größten Wert darauf, dass Service-Techniker weltweit zeitnah nach der Markteinführung eines neuen Produkts in der Lage sind, Geräte zu warten, gegebenenfalls wieder instand zu setzen und Kunden kompetent und professionell zu beraten. Des Weiteren sollten praxisorientierte Schulungen an Geräten vor Ort ermöglicht werden. Bislang fehlte jedoch ein modernes, länderübergreifendes Weiterbildungskonzept mit einer homogenen Datenbank, der Möglichkeit einer einfachen Administration von Präsenztrainings und einer flexiblen Umsetzung von maßgeschneiderten Online-Trainings in Echtzeit.

case study lms kundenrefernz bsh hausgeraete
DIE LÖSUNG

Globale Weiterbildungsplattform für 10.000 Techniker

Nach eingehender Marktanalyse entschieden sich die Weiterbildungsverantwortlichen bei der BSH für die Implementierung des Learning Management Systems (LMS) der imc, der „Learning Suite”. Diese nannten sie: „BSH Learning Universe“.

Mit der globalen Weiterbildungsplattform haben über 10.000 BSH-Service-Techniker in 50 Ländern schnell und bequem Zugriff auf die länderspezifisch konzipierten Schulungsunterlagen, die sie bei ihren täglichen Aufgaben unterstützen. Einfache Administration der Präsenztrainings, zuverlässige Auswertungsfunktionalitäten und Reportings rundeten die Lösung ab.

Außerdem erlaubt es der Blended Learning Ansatz, die Effizienz der Präsenztrainings nachhaltig zu steigern. Dabei sparen die Techniker bis zu 20 % an Trainingszeit und der Administrationsaufwand konnte deutlich reduziert werden.

case study lms kundenrefernz bsh hausgeraete
DER ERGEBNIS

Ersparnis von 10 Mio. Euro

Die Ergebnisse sprechen für sich: Seit Einführung des LMS sparen Service-Techniker rund 20 % an Trainingszeit, was 10 Millionen Euro entspricht. 

 

Für positive Resonanz bei den Lernern sorgte zudem die Flexibilität der Plattform. Denn das LMS der imc ist in der Lage, die länderspezifischen Anforderungen individuell umzusetzen. Dabei geht es nicht nur um die jeweilige Sprache, sondern auch um Basiswissen rund um grundlegende Themen wie Wartung und Instandsetzung und um individuelle Schulungen zu neuen regionalen Produkten. Auf diese Weise geht „BSH Learning Universe“ genau auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Service-Techniker an den unterschiedlichen Standorten ein.  

 

„imc Learning Suite ist sehr flexibel und passt sich unseren Anforderungen an. Das LMS deckt nicht nur unseren Bedarf an Produktschulungen ab, auch unsere Gesundheitsschulungen laufen über das System. Eine besondere Arbeitserleichterung bringen uns aber die intelligenten Buchungsprozesse für Trainings. Seit wir das LMS implementiert haben, brauchen wir keine Excel-Listen-Verwaltung mehr!“, resümiert Peter Tolaini, Learning Universe Administrator bei BSH, Großbritannien.

case study lms kundenrefernz bsh hausgeraete
Zielgruppe
10.000 Service-Techniker
Experience
LMS
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Photo of Sonja Hild
„Wir haben uns mit „BSH Learning Universe“ hohe Ziele gesetzt und sie auch erreicht: In über 50 Ländern auf fünf Kontinenten werden unsere Kollegen im technischen Kundenservice nach denselben hohen Standards geschult – und trotzdem ist jedes unserer lokalen Trainingsprogramme so einzigartig wie unsere Produkte.“
Sonja Hild
Leiterin Aus- und Weiterbildung im Bereich Kundendienst
BSH
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

case study digitalisierung digital readiness check BASF
Case Study
BASF

Sind Sie bereit für die Digitalisierung?

BASF Logo

Mehr als 117.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg ihrer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen. Das Portfolio haben wir in sechs Segmenten zusammengefasst: Chemicals, Materials, Industrial Solutions, Surface Technologies, Nutrition & Care und Agricultural Solutions. BASF erzielte 2019 weltweit einen Umsatz von rund 59 Milliarden €.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Die Bedarfsanalyse zur Digitalisierungsstrategie

Die digitale Transformation krempelt nahezu alle Unternehmensprozesse um und stellt für Unternehmen Herausforderung und Chance zugleich dar. BASF hat ein weltweites Digitalisierungstraining ausgerollt um alle Mitarbeiter zu schulen. Dazu wollten die Verantwortlichen zunächst wissen, wie es um die digitale Readiness ihrer Mitarbeiter steht. Neben der Bedarfsanalyse sollten die Mitarbeiter auch eine Möglichkeit bekommen, ihr eigenes Wissen zu prüfen. Die Lösung sollte für alle Zielgruppen intuitiv bedienbar sein und nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen.

case study digitalisierung digital readiness check BASF
DIE LÖSUNG

Ein Assessment für alle Zielgruppen

Der Digital Readiness Check ist das Assessment für alle Zielgruppen. Durch den Test können spätere Weiterbildungsmaßnahmen an die Ausgangssituation der NutzerInnen angepasst werden. Auf allen Endgeräten abrufbar, kann die App am Rechner im Büro oder unterwegs auf dem Handy genutzt werden. Der Readiness Check misst die Kompetenz der NutzerInnen in fünf Themenfeldern: Mindset (Growth oder Fixed), Business Modelle, Kollaboration, Agile Methoden und Technology & Analytics. Der Digital Readiness Check fragt Wissen nicht anhand von abstrakten Fakten, sondern an konkreten Beispielen ab. Das erleichtert den Transfer des neu gewonnenen Wissens auf den eigenen Alltag und gewährleistet, dass der Kern der Fragen von allen MitarbeiterInnen verstanden wird.

 

case study digitalisierung digital readiness check BASF
DER ERGEBNIS

Ein Kick-Start für den Wandel

Durch den Readiness Check konnten die Weiterbildungsverantwortlichen bei BASF schnell und unkompliziert herausfinden, wie es um die digitale Bildung der Mitarbeiter steht. So wurden Wissenslücken aufgedeckt und Lernbedarfe ermittelt. Die Mitarbeiter konnten durch den Test reflektieren, wie viel sie tatsächlich über Digitalisierung und digitale Arbeitsmethoden wissen und was es noch zu entdecken gibt. Der Readiness Check wurde so zur Grundlage für die darauf folgende unternehmensweite Bildungsinitiative, die alle Mitarbeiter dazu befähigen soll, die Digitalisierung klug für die eigene Arbeit zu nutzen. Der Digital Readiness Check ist auch für die Öffentlichkeit zugänglich unter https://basf.trainfordigital.com/

case study digitalisierung digital readiness check BASF
Zielgruppe
117.000 Mitarbeiter in 12 Unternehmensbereichen
Lernformat
Digital Readiness Check
Experience
Entscheidungen über Swipe Cards
Screenshot BASF
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.