nrl mockup
Case Study
Neues Leben für das Rugby-LMS

Ein ganzheitlicher Lernmanagementansatz für die australische National Rugby League

Wie das Schulungssystem des zweitgrößten Profi-Sportverbands Australiens eine Verjüngungskur erhielt

nrl logo

Die National Rugby League (NRL) gilt als der beliebteste Rugby-Clubwettbewerb der Welt. Organisiert wird sie von der Australian Rugby League Commission – dem zweitgrößten Profi-Sportverband des Landes. In den Bundesstaaten New South Wales und Queensland ist Rugby die bedeutendste Sportart.

 

Mit insgesamt sechzehn Teams aus Australien und Neuseeland steht die NRL synonym für die australische Sportkultur. Kein anderer Rugby-Wettbewerb wird weltweit von mehr Menschen verfolgt. Die NRL war 1998 aus der Vereinigung zweier konkurrierender Ligen hervorgegangen, ihre Wurzeln reichen jedoch bis ins Jahr 1908 zurück.

rugby

HINTERGRUND

Eine Lernmanagementlösung mit begrenzter Funktionalität

 

Die NRL brauchte dringend eine Frischekur für ihr NRL Learning Centre, mit dem Trainer, Schiedsrichter, Assistenten und Ehrenamtliche geschult werden.

 

Über das NRL Learning Centre werden auch Akkreditierungsprogramme für angehende NRL-Schiedsrichter sowie das Programm LeagueSafe angeboten – ein Online-Kurs zur Förderung des Sicherheitsbewusstseins bei Kinderturnieren. Er richtet sich an Eltern und Ehrenamtliche und soll zur Schaffung eines gesunden und sicheren Rugby-League-Umfelds für junge Spieler beitragen.

 

 

Das Herzstück des dem NRL Learning Centre zugrunde liegenden Lernmanagementsystems (LMS) war ein veraltetes Content-Management-System, das dem Kunden systemseitig nicht viel Autonomie über die Inhalte gewährte und sich auch nicht sinnvoll mit der Mitgliederdatenbank der Liga verknüpfen ließ.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Leistungsschwache Systeme

Aufgrund der verwendeten Technologie war die NRL mit einer Reihe von Schwierigkeiten konfrontiert: Sie nutzte für ihre verschiedenen Zwecke unterschiedliche Systeme, die zum Teil nicht die gewünschte Leistung lieferten.

 

Das LMS enthielt beispielsweise ein Re-Akkreditierungsprogramm für Trainer, das schlecht organisiert und nicht effektiv auf die vielen unterschiedlichen Kompetenzniveaus abgestimmt war. Das Trainingsprogramm für Schiedsrichter hatte eine hohe Abbrecherquote, was auf eine schlechte Nutzungserfahrung schließen ließ.

 

Zusätzlich zum LMS, das die Liga für das NRL Learning Centre nutzte, war sie für die Verwaltung ihrer zahlreichen Zertifizierungen auf ein externes System angewiesen, mit dem sich die Nachverfolgung dieser Zertifizierungen und die Erstellung entsprechender interner Berichte sehr schwierig gestaltete.

rugby
DIE LÖSUNG

Ein vollständig integriertes Portal für das NRL Learning Centre

Unsere Lösung: Die Einführung eines neuen LMS, das die Funktionen der beiden bislang genutzten Systeme in sich vereint. Das neue System ermöglicht dem Kunden eine bessere Kontrolle über die Inhalte, ein besseres Zertifizierungsmanagement und die Synchronisation mit der Mitgliederdatenbank.

 

Das System besteht aus einem interaktiven E-Learning-Programm, das das Chatbot-Framework von imc nutzt und Optionen für alle Niveaustufen bietet. Das Programm enthält szenariobasierte Lernmodule. Diese tragen nicht nur verschiedenen Persönlichkeitstypen Rechnung, sondern auch den Herausforderungen, die sich daraus im Spiel ergeben.

 

Sowohl das Re-Akkreditierungsprogramm für Trainer als auch das Trainingsprogramm für Schiedsrichter nutzen jetzt ebenfalls imc-Technologie und können den Lernenden dadurch ein unterhaltsames und informatives Schulungserlebnis bieten. Das neue System ermöglicht den Lernenden, sich anhand verschiedener Praxisszenarien weiterzubilden, die speziell auf ihre Interessen zugeschnitten sind (zum Beispiel altersgerechtes Training für Kinder oder Jugendliche). Alle Lernenden haben Zugang zu Beispielvideos, in denen auf Grundlage realer Situationen korrekte und inkorrekte Spiel- und Handlungsweisen gezeigt werden.

 

Im Rahmen der Umgestaltung haben wir auch das Akkreditierungsprogramm für angehende NRL-Schiedsrichter einer Verjüngungskur unterzogen und es um authentische Spielaufzeichnungen ergänzt. Darüber hinaus konnten wir mit der aktiven Rugby-Spielerin und Schiedsrichterin Kasey Badger eine anerkannte Expertin engagieren, die nun dabei hilft, Schiedsrichter*innen aus allen gesellschaftlichen Gruppen für das Programm zu gewinnen.

DAS ERGEBNIS

Ein frischer Ansatz

Dieses Projekt hat erfolgreich dazu beigetragen, frischen Wind in das Schulungsangebot und das Schulungsmanagement unseres Kunden zu bringen, und ist termin- und budgetgerecht umgesetzt worden.

 

Die NRL konnte nicht nur ihre ursprünglichen Ziele verwirklichen, sondern verzeichnete nach der Umgestaltung auch einen Anstieg der Teilnahme an Online-Kursen und hat positives Feedback von Eltern und Ehrenamtlichen erhalten, die das aktualisierte LeagueSafe-Programm absolviert haben.

nrl mockup
Ergebnis
Ein vollständig integriertes LMS-Portal
Messbarkeit
Erhöhte Teilnahmequoten und positives Feedback der Lernenden
Relevanz
Rollenbasierte und individuelle Schulung
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Icon representing Avatar
„imc Australia hat uns maßgeblich dabei geholfen, das NRL Learning Centre auf ein völlig neues Niveau zu bringen. Das überarbeitete System verbessert die Nutzererfahrung und steigert die Kursbeteiligung enorm. "
Manager,
National Rugby League
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

Case Study
RONAL GROUP

Kulturwandel durch E-Learning in der Werkshalle

Logo Ronal Group

Die RONAL GROUP gehört zu den führenden Herstellern von Leichtmetallrädern und beschäftigt weltweit rund 7000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Das 1969 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in der Schweiz sowie 13 Produktionsstandorten auf drei Kontinenten beliefert international als Erstausrüster alle namhaften Automobilhersteller.

Pro Jahr produziert RONAL rund 18 Millionen Räder und erzielte 2021 einen Umsatz von 1 Mrd. Euro.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Abteilungsübergreifende Schulungen von White- bis Blue-Collar Worker

„Wir machen die besten Räder der Welt“: Das Leitbild und die Vision der RONAL GROUP verpflichten zu höchster Qualität. Um dieses Ziel zu verfolgen, müssen sämtliche Angestellten diesem Prinzip verpflichtet sein und entsprechende Standards einhalten.

 

Das gilt selbstverständlich für sämtliche Mitarbeitenden, ganz gleich wo und wie sie arbeiten. Von der Schweiz über Taiwan bis nach Mexiko, ob im Büro oder in der Werkshalle: Der Qualitätsanspruch der RONAL GROUP muss überall gelebt werden, auch um den strengen Normen der Automobilbranche gerecht zu werden.

 

Gleichzeitig wollte das Unternehmen die Nachweise über die erbrachten Trainings digitalisieren. Mühsames, händisches Listenführen, Papiere einsammeln, unterschreiben und einscannen sollten der Vergangenheit angehören. Das würde nicht nur einen besseren Überblick gewährleisten, sondern auch die Fehleranfälligkeit solcher manuellen Tätigkeiten reduzieren.

Ronal Group Team at a Race
DIE LÖSUNG

Eine unternehmensweite Blended Learning Strategie

Um Trainings besser verwalten, nachhalten und dokumentieren zu können, entschied sich die RONAL GROUP, sämtliche Prozesse mithilfe eines Lernmanagementsystems (LMS) zu digitalisieren. Besonders wichtig war den Verantwortlichen, dass ein LMS in die bestehende Systemlandschaft des Unternehmens integrierbar und die Anwendung einfach und intuitiv zu bedienen ist.

Neben dem System an sich sollte ein Anbieter auch individuelle digitale Trainings entwickeln können und es dem Unternehmen darüber hinaus ermöglichen, selbst Lerninhalte zu erstellen.

 

Die Learning Suite der imc AG erfüllte alle Anforderungen und ist inzwischen als „Employee Development Center“ (EDC) im Einsatz. Über das EDC werden sowohl alle Online-Trainings als auch analogen Schulungen verwaltet.

Von der Einladung per E-Mail über den erfolgreichen Abschluss eines Trainings bis hin zum Nachweis der Teilnahme sind nun alle Schritte – die früher nur mit Medienbrüchen möglich waren – digitalisiert und können über ein einheitliches System koordiniert werden.

 

Personalverantwortliche mit entsprechendem Zugriffsrecht können einsehen, wer welches Training bereits abgeschlossen hat oder aktuell noch absolviert. Mitarbeitende wiederum sehen nach persönlichem Login ihren aktuellen Lernstatus.

Alle Beschäftigten können außerdem selbstständig auf der Plattform nach Kursen suchen und diese direkt beantragen.

Screenshot Ronal Training
DAS ERGEBNIS

Beginnender Kulturwandel und zielgruppengerechte Trainings – egal wann, egal wo

Philipp Leupoldt von Group Learning & Development bei der RONAL GROUP betreut die Lernplattform und hat auch die ersten digitalen Trainings mitentwickelt. Er beobachtet, dass durch die gezielte Ansprache einzelner Personengruppen ein Umdenken stattfindet, welches nach und nach zu einem Kulturwandel im gesamten Unternehmen führt.

Besonders lässt sich dies anhand zweier E-Learnings zeigen:

Ein Training zum Thema Quality Awareness, das methodisch und didaktisch speziell auf Arbeitende in der Produktion (sogenannte Blue-Collar Workers) ausgerichtet ist, kann entweder mithilfe von Tablets direkt im Shop Floor oder an PC-Arbeitsplätzen nahe der Produktion durchgeführt werden.

Featured image Ronal

Bei einem weiteren Training, das sich an alle Mitarbeitenden der RONAL GROUP richtet und zum Thema Social Engineering aufklärt, also der gezielten Beeinflussung von Menschen, um bspw. an Passwörter zu gelangen, wurde eine zusätzliche Poster-Kampagne speziell für Blue-Collar Workers entwickelt. Auf den Plakaten, die in Kantinen, Werkshallen und Gemeinschaftsräumen hängen, sind die Lerninhalte in Kurzform anhand eines Comics dargestellt. Wer den abgedruckten QR-Code scannt, erhält auf einer internen Seite weitere Informationen.

Leupoldt resümiert: „Wir sehen, dass durch die Maßnahmen und die digitalen Trainings langsam ein echter Kulturwandel beginnt. Viele der Blue-Collar-Workers hatten bislang eine eher nüchterne und pragmatische Einstellung zum Thema digitales Lernen. Auch von vielen anderen Mitarbeitenden gibt es positives Feedback zu den Trainings. Das Interesse an arbeitsrelevanten Themen steigt; gleichzeitig fördern die innovativen Lernmethoden eigenverantwortliches Lernen.“

Ziel
Schulungen für Blue- und Collar Worker
Lernformat
WBTs und Poster
Lösung
unternehemensweite Blended-Learning Strategie
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Philipp Leupoldt, Ronal Group
Wir sehen, dass durch die Maßnahmen und digitalen Trainings langsam ein echter Kulturwandel beginnt.
Philipp Leupoldt
Group Learning & Development
RONAL GROUP
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

case study chatbot web based training kundenreferenz villeroy boch
Case Study
Villeroy & Boch

Mit Chatbot und Web-based Training
zur Messe

Das im Jahr 1748 gegründete Familienunternehmen Villeroy & Boch ist die weltweit führende Premium-Marken für keramische Produkte. Villeroy & Boch bietet Produkte aus den Bereichen Bad, Wellness und Tischkultur in über 125 Länder an.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Fit für die Leitmesse

Da die jährliche Leitmesse einen Tag voverlegt wurde, konnten 400 Außendienstmitarbeiter nicht mehr vorab auf der Messe trainiert werden. Eine Alternative musste entwickelt werden, damit alle Mitarbeiter für die Produkt-Highlights fit gemacht werden konnten.

Die größten Herausforderungen bestanden aus: 

  • Termindruck: die Schulung musste am Stichtag fertig sein 
  • Sicherstellen der obligatorischen Teilnahme 
  • Anschließende Prüfung des Lernerfolgs 
  • Breite Altersgruppe mit unterschiedlicher E-Learning-Affinität 

 

DIE LÖSUNG

Chatbot Training

Erstellt wurden 2 verschiedene Web-based Trainings (WBT) für eher technische Produkte und ein Chatbot mit allen sonstigen Neuheiten. Dieser Chatbot wurde mit Lerneinheiten, sogenannten Learning-Nuggets, befüllt, die je 3 Minuten dauern.

Hierbei durchlief jeder Teilnehmer verschiedene Bereiche und Produkttrainings.  
Jeder Mitarbeiter, der zur Messe anreiste, wurde im Vorfeld aufgefordert, diese Trainings zu absolvieren und musste mit einem Test nachweisen, dass er die gelernten Inhalte verstanden hat.

case study chatbot web based training kundenreferenz villeroy boch
DER ERGEBNIS

Begeisterte Kunden

Mit dem erworbenen Produktwissen konnten Kunden für die Neuheiten auf der Messe begeistert werden.

Dies und die neue Art des Lernens führte zu einer positiven Resonanz bei den Mitarbeitern und daher plant Villeroy & Boch auch für zukünftige Messen mit innovativen, digitalen Trainingskonzepten zu arbeiten.

Mehr Informationen gibt's hier im Video

Um dieses Video sehen zu können, müssen die Marketing Cookies aktiviert werden. Klicken Sie auf 'Video ansehen', um diese zu akzeptieren. Mehr Informationen finden Sie in unserem Cookie Banner und in der Datenschutzerklärung.

Video ansehen
Bitte akzeptiere die marketing Cookies, um das Video schauen zu können.
Zielgruppe
400 Sales-Mitarbeiter
Lernformate
Chatbot & Web Based Training
Experience
Kombination aus LMS und Content
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Die Zusammenarbeit mit der imc empfanden wir als sehr angenehm und professionell. Unsere Anforderungen wurden zu 100 % umgesetzt und wenn es zeitlich eng wurde, kam man uns möglichst flexibel entgegen.
Jörg Karrenbauer
Technischer Trainer
Villeroy & Boch Global Academy
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

mockup det modules
Case Study
Ministerium für Schul- und Berufsbildung, Australien

Kompetenzentwicklung der Lehrkräfte durch E-Learning

Department of Education and Training, DET, Victoria, Logo

Das Ministerium für Schul- und Berufsbildung (Department of Education and Training, DET) unterstützt Schul- und Weiterbildungsmaßnahmen für alle Einwohner des australischen Bundesstaats Victoria. DET bietet  entsprechende Dienstleistungen an und verantwortet das bundesstaatliche Bildungssystem.

Lehrerin mit Schülerin

HINTERGRUND

Förderung von Rechenfertigkeiten durch Befähigung der Lehrkräfte

 

Gemeinsam mit dem DET hat die imc Australia E-Learning-Kurse entwickelt, mit denen Lehrkräfte in Victoria besser in die Lage versetzt werden sollen, Schülerinnen und Schüler mit Rechen-Lernschwierigkeiten zu unterstützen.

 

Die E-Learning-Module sind als Einstieg in das Thema Rechenstörungen konzipiert. Hierbei werden die Anzeichen von Lernschwierigkeiten beim Rechnen betrachtet, mathematische Fähigkeiten und Kenntnisse anhand des Curriculums beurteilt und Schüler*innen mit Rechenschwächen gezielt im Klassenzimmer unterstützt.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Rechenschwächen und Mathematik Probleme

Die Gründe für Rechenschwierigkeiten sind vielfältig. Manche Schüler*innen haben generelle Schwierigkeiten mit dem Lernen. Rechenfähigkeiten können aber auch durch sensorische Beeinträchtigungen oder verzögerten Spracherwerb sowie Abwesenheit vom Unterricht beeinflusst werden.

Weitere Faktoren sind unter anderem sozial-emotionale Schwierigkeiten, Probleme mit dem Arbeitsgedächtnis, eingeschränkte frühe Sprach- und Leseerfahrung oder ein niedrigerer sozioökonomischer Status und Beeinträchtigungen des Lernprozesses.

mockup of DET modules
DIE LÖSUNG

Unterstützung der Lehrkräfte durch ganzheitliche E-Learning-Module

Um diese Anforderungen zu lösen, hat die imc vier Online-Lernmodule erstellt. In enger Abstimmung mit dem Ministerium wurden Empfehlungen ausgesprochen und imc unterstütze hier umfassend im Kontext seines Learning Management Systems (LMS), unter anderem mit der Gestaltung der Teilnehmerbefragung, der Datenerfassung und des Reporting.

Darüber hinaus leistete imc ausführliches Coaching zum Thema effiziente Pflege der Module.

Abschließend wurde ein Google Forms-Webobjekt in die Lösung integriert und eingebettet. Befragungsdaten und Berichte werden außerhalb der Module erfasst und an das DET weitergegeben.

DER ERGEBNIS

Kompetenzentwicklung der Lehrkräfte

Entscheidend für den Erfolg der vier E-Learningmodule waren der Aufbau eines Problembewusstseins bei den Lehrkräften, die Wissensvermittlung sowie Veränderungen in den Denkweisen.

 

Diese Faktoren wurden anhand verschiedener E-Learning-Engagement-Tools gemessen, um das Lernerlebnis zu erweitern. Die imc hat hierbei Videos, Simulationen, zielführende Quiz-Fragen und weitere Tools und Elemente in die E-Learning-Lösung integriert, um eine maßgeschneiderte Suite an Modulen für das DET zu erstellen und Lehrerinnen und Lehrer in Victoria zu unterstützen.

 

Vor und nach Einführung der Module führte imc eine Umfrage unter 800 Lehrkräften und Schulleiter*innen durch. Mit der Umfrage konnte belegt werden, dass die Kurse sehr gut angenommen wurden und die Fähigkeiten der Lehrkräfte, Lernschwierigkeiten ihrer Schüler*innen beim Rechnen einzuschätzen, erfolgreich verbessert haben.

 

Außerdem waren die Lehrkräfte nach Abschluss der Module besser in der Lage, Unterrichtsstrategien für Schüler*innen mit Lernschwierigkeiten zu entwickeln.

mockup of DET modules
Ergebnis
Neue Lehrmethoden
Messbarkeit
Nachweisbare Lernerfolge
Relevanz
100 % Zufriedenheit
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Jarrod Hogan picture
Den Kurs zur Unterstützung von Schülern mit Lenrschwierigkeiten, einschließlich Dyslexie, der in Zusammenarbeit mit der imc entwickelt wurde, stellt einen wichtigen Meilenstein im professionellen Unterricht dar.
Jarrod Hogan
Project Manager
Department of Education and Training
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

case study lms kundenreferenz eppendorf ag
Case Study
Eppendorf AG

Zeitgemäße Schulungen für heterogene Zielgruppen

case study lms kundenreferenz eppendorf ag

Die Eppendorf AG ist ein Unternehmen mit Stammsitz in Hamburg-Eppendorf, das weltweit Produkte und Dienstleistungen für Labore entwickelt, produziert und vertreibt. Diese Produkte kommen unter anderem in Bereichen wie der Pharma- und Biotechnologie sowie in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz.

Das Unternehmen ist in vielen Bereichen der Labortechnik Weltmarktführer. Der international aufgestellte Konzern beschäftigt weltweit über 3.000 Mitarbeiter an 34 Standorten.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Wissensaneignung in kürzester Zeit

Eine steigende Anzahl an gesetzlichen Auflagen, schnelles globales Konzern-Wachstum, mehr Mitarbeiter, ein größeres Portfolio und verkürzte Produkteinführungszeiten - all dies waren Herausforderungen, vor denen Eppendorf vor einigen Jahren stand. Denn sowohl die eigenen Mitarbeiter als auch externe Dienstleister müssen in der Lage sein, sich unmittelbar nach der Entwicklung neuer Produkte oder Dienstleistungen in kürzester Zeit das nötige Wissen anzueignen, um Kunden kompetent und bedarfsorientiert beraten zu können.

Unzeitgemäße und aufwändige Schulungsprozesse stehen der Umsetzung einer solchen Herausforderung nur im Wege. Deshalb sollte ein durchgängiges, professionell aufgesetztes Blended Learning Konzept in einer Cloud-basierten Lösung Abhilfe schaffen.

case study lms kundenreferenz eppendorf ag
DIE LÖSUNG

Ein offenes Weiterbildungskonzept

Die imc Learning Suite wurde unter dem Namen “Eppendorf Academy” unternehmensweit im Rahmen einer durchgängigen E-Learning Strategie eingeführt. Das Hosting erfolgt über die Microsoft Azure Cloud und ist nahezu unlimitiert skalierbar und sofort verfügbar. 


Ziel war es, die zu diesem Zeitpunkt bereits existierenden Präsenzschulungen im Sinne eines Blended Learning Ansatzes gezielt durch E-Learning Angebote zu ergänzen, beziehungsweise zu ersetzen. Für die Erstellung von interaktiven und multimedialen Lerninhalten wurde das imc Autorentool “Content Studio” ausgewählt.

case study lms kundenreferenz eppendorf ag
DAS ERGEBNIS

90 % der Nutzer bewerten die Kurse
als hilfreich

Durch stetiges Feedback der Kursteilnehmer, auf das Eppendorf großen Wert legte, konnten inhaltliche Lücken unverzüglich entdeckt und behoben werden.

Außerdem wird im Dialog mit den Lernern direkt überprüft, inwiefern die gezeigten Inhalte der Ausführung ihrer täglichen Aufgaben zugutekommen und wo Verbesserungspotenziale bestehen. 

 

Die Resonanz der Teilnehmer überzeugt: Ganze 90 % der Nutzer im Unternehmen bewerteten die Kurse bisher als hilfreich oder sehr hilfreich.

case study lms kundenreferenz eppendorf ag
Zielgruppe
3000 Mitarbeiter an 34 Standorten
Lernformat
Blended Learning
Experience
Cloud-basiertes LMS und Content Studio
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Photo of Dr. Dietmar Kahle
Wir sehen bereits jetzt wesentliche Vorteile in der Geschwindigkeit, mit der wir viele Mitarbeiter erreichen – unabhängig von Zeit und Ort.
Dr. Dietmar Kahle
Director Learn Management
Eppendorf AG
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

Case Study
Die Transport Accident Commission (TAC), Australien

Für ein beeindruckendes Fahrerlebnis

Die Generation Z erreichen – mit Gamification

Die Transport Accident Commission (TAC) ist eine Regierungsbehörde im australischen Bundesstaat Victoria. Ihre Aufgabe ist es, die Sicherheit auf den Straßen Victorias zu fördern, diejenigen zu unterstützen, die bei Verkehrsunfällen verletzt wurden, und ihnen dabei zu helfen, ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen.

HINTERGRUND

Ein in die Jahre gekommenes Programm erreicht sein Publikum nicht mehr

 

In den 1990er-Jahren hat die TAC DriveSmart ins Leben gerufen, eine computergestützte Schulungssimulation, die Fahranfängern Kenntnisse für ein sicheres Fahren vermittelt.

 

Das Programm wurde ursprünglich auf CD-ROM bereitgestellt und 2014 online gestellt. Mit fortschreitender Lebensdauer verlor das Programm jedoch seine Attraktivität für ein Publikum, das im Gaming-Zeitalter aufgewachsen ist.

 

Obwohl die dem Programm zugrunde liegenden Forschungsergebnisse über die Jahre Bestand behielten, war das Tool für die Generation Z nicht mehr zeitgemäß. Diese Gruppe hat hohe Erwartungen an das Benutzererlebnis, die Interaktivität und einen mobilen Zugriff – entscheidende Faktoren für ein effektives Lernerlebnis für diese kommende Generation.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Inhalte von Grund auf neu entwickelt

Die größte Herausforderung des Projekts bestand darin, ein neues System zu entwickeln, das sich in erster Linie an die Generation Z richtet. Daher musste die Plattform vollständig für Mobilgeräte optimiert sein, über eine intuitive Benutzeroberfläche und eine benutzerdefinierbare Schnittstelle verfügen sowie für alle Teilnehmer zugänglich sein.

 

Um die vorgesehene Zielgruppe effektiv anzusprechen, musste die Entwicklung neuer Inhalte realistische Lernszenarien, Gamification-Elemente, Interaktivität und Feedback-Möglichkeiten beinhalten, aber auch die neueste Forschung einbinden.

DIE LÖSUNG

Ein Portal mit multimedialen Inhalten

Unsere Lösung bestand in der Implementierung der imc Learning Suite als Front-End-Portal (Website) für die TAC.

 

Kombiniert wurde dieses Portal mit einem vorrangig auf Mobilität ausgerichteten („Mobile-First“-Ansatz) interaktiven Videoformat, das benutzerfreundlich, spielerisch und für Mobilgeräte optimiert gestaltet wurde.

 

Bei der Entwicklung der Inhalte wurden Gamification-Elemente wie Badges, spannende Geschichten (Storytelling) und Fahrspiele integriert, mit denen die Fahranfänger ihr Wissen zur Fahrsicherheit erweitern können. Darüber hinaus können sie ihre Badges in den sozialen Medien teilen, um ihren Altersgenossen die Botschaft vom sicheren Fahren nahezubringen.

 

Für die Szenarien wurde neues Videomaterial über Fahrbedingungen und Risiken aufgenommen. Die Videos wurden dann von imc in interaktive Szenarien umgewandelt. Diese Szenarien orientieren sich an realen Beispielen, die junge Fahrer*innen beim Fahren erleben können, und die sie den üblichen Gefahren im Straßenverkehr aussetzen.

DER ERGEBNIS

Eine erfolgreiche Transition zu Mobile-First

Das Projekt wurde termin- und budgetgerecht fertiggestellt. In seiner Einführungsphase im März 2019 haben über 8.000 Nutzer teilgenommen.

 

Die erfolgreiche Neukonzipierung des DriveSmart-Programms hat bei den Verantwortlichen großen Anklang gefunden, die mit der Modernisierung der Website und der Mobile-First-Plattform sehr zufrieden sind.

 

Auch von den Nutzern des Programms gibt es eine durchweg positive Mundpropaganda. Die Community ist sich einig, dass die kräftigen Farben und das Design der Website sehr ansprechend sind. Und wie es scheint, kommen die Informationen aufgrund der attraktiv gestalteten Szenarien deutlich besser bei den Nutzern an.

Ergebnis
Neue Lehrmethoden
Messbarkeit
Nachweisbare Lernerfolge
Relevanz
100 % Zufriedenheit
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
"DriveSmart ist Teil einer Reihe von Programmen für Fahranfänger, die wir im Rahmen unserer Bemühungen zur Beseitigung von Verkehrsunfällen in Victoria anbieten. Wir freuen uns sehr, dass DriveSmart für seinen wissenschaftlich fundierten Ansatz zur Unterstützung von Fahranfängern beim Aufbau der Gefahrenwahrnehmung und Konzentrationsfähigkeit, die sie benötigen, um zu sicheren Autofahrern zu werden, anerkannt wird."
Projektleiter für die DriveSmart-Sanierung, Verkehrssicherheit
Transport Accident Commission
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

a crane in use
Case Study
Palfinger AG

Weltmarktführer setzt auf Zukunftstechnologien von imc

palfinger logo

Das 1932 gegründete Unternehmen Palfinger mit Hauptsitz in Bergheim ist ein globaler Anbieter von hydraulischen Hebegeräten und Weltmarktführer bei hydraulischen Ladekränen.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Fundiertes Fachwissen der Mitarbeiter über internationale Standorte hinweg

Wer wie Palfinger auf so heterogenen Märkten wie dem europäischen, dem südamerikanischen und dem asiatischen aktiv ist, steht vor der großen Herausforderung seine Mitarbeiter und Partner an allen Standorten gleich gut zu schulen.
Ein länderübergreifender Bildungsansatz, der sowohl die Mitarbeiter als auch die Partner von Palfinger mit einbezog, fehlte bisher.

 

Die größten Herausforderungen bestanden aus: 

 

  • Große Lerneranzahl im vierstelligen Bereich
  • Unterschiedliche Vorkenntnisse der Lerner
  • Verschiedene Sprachen
  • Unterschiedliche Datenbanken in den einzelnen Ländern
  • Verwaltung eines einheitlichen Schulungskonzeptes über Länder hinweg

 

a crane in use
DIE LÖSUNG

Ein Learning Management System

Mit der Einführung der imc Learning Suite wurde für die Palfinger AG ein Tool gefunden, welches allen Anforderungen entspricht:
Eine homogene Datenbank über Länder hinweg, Administration von Präsenztrainings und die Ausgabe von qualifizierten Reportings zu tagesaktuellen Kompetenzprofilen sowie Jobprofilen der Mitarbeiter.

mockup of palfinger learning suite
DIE VORTEILE

Perfekt geschultes Personal an allen Standorten

Dank der webbasierten, intuitiven Oberfläche der Learning Suite können die Mitarbeiter der Palfinger AG nun an jedem Ort der Welt und zu jeder beliebigen Zeit lernen.
Durch die hervorragende Resonanz auf die E-Learning Angebote der imc plant Palfinger das Thema Mobile Learning langfristig in die Lernstrategie zu integrieren. Auch neue Projekte rund um das Thema Talent Management sollen in naher Zukunft zusammen mit der imc umgesetzt werden.

Zielgruppe
7.000 Mitarbeiter weltweit
Lernformate
Präsenztraining & Web Based Training
Experience
Learning Management System
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Balthasar Gwechenberger
„Das Learning Management System von imc ist das richtige Werkzeug für alle, die mehr lernen und sich Wissen aneignen wollen!“
Balthasar Gwechenberger
Head of Corporate Service
Palfinger AG
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

case study learning management system kundenreferenz visma raet
Case Study
Visma | Raet

Tool-Chaos überwinden dank Learning Management System

case study learning management system kundenreferenz visma raet

Die Visma-Gruppe besteht aus über 200 Unternehmen in 16 Ländern. Die Visma | Raet Academy (VRA) ist eine Abteilung von Visma | Raet, dem Marktführer für Cloud-Lösungen und verwandte Dienstleistungen mit Fokus auf HR und Payroll. 

VRA kann auf langjährige Erfahrungen im Bereich IT-Trainings für Kunden zurückblicken, in denen Anwender den Umgang mit der Software erlernen. Außerdem bietet VRA interne Schulungen in Bereichen wie Soft Skills, Compliance und Management an.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Komplizierte Prozesse vereinfachen und Fehlerquoten senken

Um ihre Mitarbeiter und Kunden in aller Welt zu schulen, suchte die Visma | Raet Academy (VRA) nach einem mehrsprachigen und hochskalierbaren Learning Management System. Damit sollten Prozesse vereinfacht und diverse fehleranfällige Tools durch ein effizientes System ersetzt werden.

Den Fokus legte VRA auf Leistung statt Lernergebnisse und Lernreisen statt einzelner Trainingsveranstaltungen. Statt ausschließlich formalen Lernens wurde eine 70:20:10 basierte Lösung angestrebt und die fünf Momente des (Lern-)Bedarfs sollten mit passenden Lernerfahrungen abgedeckt werden.

case study learning management system kundenreferenz visma raet
DIE LÖSUNG

imc Learning Suite in der Cloud

Nach einem strengen Auswahlverfahren entschied sich VRA für die imc und deren Cloud-basierter Version des hauseigenen Learning Management Systems. imc überzeugte mit einer gebrauchsfertigen, sicheren und leicht skalierbaren Software as a Service LMS-Lösung. 

 

Im März 2018 begann das Implementierungsprojekt, das den Aufbau von drei Schnittstellen und zwei großen Anpassungen umfasste. Nach der Übergabe an den imc Service Desk wurde das LMS, genannt Visma|Raet Academy Learning Portal, zentraler Anlaufpunkt für alle in der Visma|Raet Academy eingesetzten Kurse wie Live Virtual Trainings, Seminare, Webinare, In-Company-Trainings und vielen mehr. 

 

Der in mehrere Unterkataloge unterteilte Katalog gibt einen klaren Überblick über das Angebot der Akademie. Durch einen hohen Automatisierungsgrad und die Tatsache, dass Mitarbeiter und Kunden mit einem einzigen zuverlässigen System bedient wurden, sind die administrativen Prozesse deutlich effizienter und weniger fehleranfällig geworden.

case study learning management system kundenreferenz visma raet
DER ERGEBNIS

Optimierte Prozesse und ein Neuanfang

Nach der ersten Implementierung im Jahr 2018 konnten bereits wesentliche Prozessverbesserungen realisiert werden, indem alte Systeme durch ein einziges leistungsfähiges LMS ersetzt wurden. Eine Verbesserung der Prozesse wird planmäßig und kontrolliert fortgesetzt, wobei es sich in der Regel lediglich um kleinere Optimierungen handelt, die keine wesentlichen Prozessverbesserungen darstellen.  

 

Das Ende der Implementierung markierte einen Neuanfang für die Akademie. Unmittelbar nach der Implementierung wurde ein Projekt mit dem Namen “Further Development LMS” ins Leben gerufen, um unter anderem die Herausforderung zu bewältigen, neue und innovative Techniken und Abläufe in das Unternehmen einzuführen. Die Entwicklung des LMS wird VRA diesbezüglich noch weitere Möglichkeiten eröffnen. 

 

Die Funktionalitäten werden nach einem agilen Ansatz getestet und implementiert, so dass praktisch jede Woche kleine Fortschritte erreicht werden. Die Verantwortlichen bei VRA sind zuversichtlich, dass die IMC Learning Suite über die Tools und Funktionen verfügt, die sie auf lange Sicht benötigen, um ihre Mission & Vision gemeinsam mit imc zu erreichen. 

case study learning management system kundenreferenz visma raet
Zielgruppe
HR & Payroll Mitarbeiter
Tool
cloud-based LMS
Erfolg
Systemkonsolidierung
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

CCYP mockup
Case Study
Besserer Start, bessere Arbeit

Verbesserung der Mitarbeitererfahrung

Wie Lernen nachhaltig gestaltet werden kann
CCYP logo

Als unabhängige staatliche Organisation setzt sich die Commission for Children and Young People (CCYP) für die Verbesserung von Maßnahmen und Praktiken ein, die sich auf die Sicherheit und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen im australischen Bundesstaat Victoria auswirken.

CCYP illustration

HINTERGRUND

Design-Ansatz: Human-centered

 

Die CCYP wollte die Einarbeitung neuer Kolleg*innen verbessern und ihren Mitarbeitenden insgesamt eine bessere Arbeitserfahrung bieten.

 

Um dieses Ziel zu erreichen, wurde bei der Gestaltung des Einarbeitungsprogramms für neue Mitarbeitende eine menschzentrierter Ansatz verfolgt.

 

Mit dieser Herangehensweise werden bei der Entwicklung unserer Lösung gezielt diejenigen berücksichtigt, für die sie bestimmt ist.

 

Der Mensch steht somit mit allem was er tut im Mittelpunkt.

DAS PROJEKT
DIE HERAUSFORDERUNG

Revolution der bisherigen Praxis

Zwar bemüht sich die CCYP, neuen Teammitgliedern einen erfolgreichen Einstieg zu ermöglichen und für eine angenehme Mitarbeitererfahrung zu sorgen, tatsächlich händigte sie ihnen an ihrem ersten Arbeitstag jedoch lediglich 60 PDF-Dokumente aus und überließ alles Weitere dem Zufall. Die Maßnahmen, die imc vorschlug, zielten darauf ab, dieses Verfahren umfassend zu revolutionieren.

 

Für die CCYP haben wir daher „Erfahrung“ als „ein Ereignis oder eine Begebenheit“ definiert, „die einen Eindruck, ein Gefühl bzw. eine Emotion hinterlässt“. Ähnlich wie bei der Verbesserung der Kundenerfahrung geht es bei der Verbesserung der Mitarbeitererfahrung darum, Systeme und Prozesse bewusst und gezielt zu gestalten, sodass damit auf der menschlichen Ebene bessere Ergebnisse erzielt werden.

 

Angewandt auf die CCYP beschreibt die Mitarbeitererfahrung die Art und Weise, wie sich neue Kolleg*innen fühlen, und den Eindruck, den sie während der Einarbeitungsphase gewinnen.

CCYP illustration
DIE LÖSUNG

Die Menschen berücksichtigen, für die wir unsere Lösungen entwickeln

Unsere Lösung wurde unter Verwendung eines Human-centered-Design-Ansatzes entwickelt.

 

Human-centered Design ist eine Arbeits- und Lebensweise und nicht auf ein bestimmtes Projekt oder eine bestimmte Methodik beschränkt. In der heutigen schnelllebigen Welt hilft uns ein menschzentrierter Ansatz bei der Bewältigung von Ambivalenzen und Unsicherheiten.

 

Mit den Methoden des Human-centered Designs können wir ein Verständnis der Werte der betroffenen Menschen und ihrer latenten Bedürfnisse entwickeln und ihnen mit unserer Lösung sinnvolle und resilienzfördernde Erfahrungen ermöglichen.

 

Mithilfe dieses Ansatzes haben wir ein Arbeitsumfeld gestaltet, in dem sich die Menschen gern aufhalten, in dem sich diejenigen, die unterstützt werden sollen, verstanden fühlen, in dem ihre Sichtweisen geschätzt und auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird.

DAS ERGEBNIS

Termin- und budgetgerechter Abschluss des Projekts

Das Projekt wurde erfolgreich innerhalb des vereinbarten Zeit- und Kostenrahmens abgeschlossen.

 

Wir haben nicht nur unsere ursprünglich geplanten Vorhaben verwirklicht, es ist uns auch gelungen, die meisten der bei der Konzeptionierung gewonnenen strategischen Erkenntnisse innerhalb der gesamten Organisation umzusetzen.

 

Nachdem wir das erste Konzept vorgestellt hatten, entwickelten wir ein 20-minütiges Einarbeitungsmodul, implementierten unsere innovative Trello-Lösung als zentrales Tool für das Einarbeitungsmanagement und vermittelten der Organisation ein detaillierteres Verständnis dafür, wie sie die Mitarbeitererfahrung in Bezug auf Einarbeitung und Schulung langfristig nachhaltig gestalten kann.

CCYP mockup
Ergebnis
Innovatives Orientierungs-Modul
Messung
Steigerung der Zufriedenheit von Neueinsteigern
Relevanz
Förderung von Führungskultur und Vertrauensbildung
DAS SAGEN UNSERE KUNDEN
Icon representing Avatar
„Als Führungskraft bin ich Vorbild. Ich muss konsequent die richtigen Gespräche führen, das richtige Feedback geben und die richtigen Schwerpunkte setzen, damit sich neue Mitarbeitende bei der CCYP zurechtfinden und ernst genommen fühlen. Mit den Chancen, die ich meinen Mitarbeitenden dabei biete, mit meinem Rat und meiner Unterstützung baue ich Beziehungen auf und kann auf diese Weise vorbildliche Führungskultur sichtbar machen. Durch die Verkörperung dieser Führungskultur neuen Mitarbeitenden gegenüber ermögliche ich ihnen die perfekte Einstiegserfahrung.“
Manager,
The Commission for Children & Young People
INFOS & DOWNLOADS
Weitere Erfolgsgeschichten

Erfahren Sie warum Kunden weltweit auf die Lösungen und Produkte der imc setzen.

kiwirail vehicle travelling through mountain pass
Case Study
KiwiRail

Neues imc Learning Management System für KiwiRail

Kiwirail Logo

KiwiRail, das Bahnunternehmen Neuseelands, ist mit rund 10.700 Mitarbeitenden einer der größten Arbeitgeber in der Transportbranche des Landes.

 

KiwiRails Aktivitäten sind in fünf Geschäftsbereiche gegliedert: KiwiRail Freight (Frachtlogistik), Interislander (Fährbetrieb), KiwiRail Passenger (Passagiertransport), KiwiRail Infrastructure & Engineering und KiwiRail Corporate.

Alter Computer

Hintergrund

Nachfolge für veraltete Systeme

 

Für seine fünf Geschäftsbereiche mit mehr als 5000 Nutzern benötigte KiwiRail ein einheitliches Learning Management System (LMS).

 

Die bisher eingesetzten Systeme waren veraltet, unflexibel und nur wenig effizient, da sie nicht miteinander kompatibel waren.

 

Das Projekt
Die Herausforderung

LMS muss Compliance-Anforderungen genügen

Das LMS musste sowohl wichtige, sicherheitsrelevante Unternehmensprozesse als auch zentrale Kompetenzen berücksichtigen und rechtliche Vorgaben erfüllen.

 

Darüber hinaus galt es, administrativen Aufwand und Kosten zu reduzieren und KiwiRails Datenqualität bzw. -verfügbarkeit zu verbessern.

Landschaft mit Schienen
Die Lösung

Ein einziges System mit umfassender Funktionalität

imc hat mit der Entwicklung eines Systems für KiwiRail die Möglichkeit geschaffen, zahlreiche unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen:

  • Mitarbeitende können geeignete Schulungen auswählen und sich dafür anmelden.
  • Sie können ihre Fortschritte nachverfolgen und ihre Schulungsziele planen und steuern.
  • KiwiRail kann Fähigkeiten, Kompetenzen und Zertifizierungen administrieren.
  • Vorgesetzte können die Schulungen ihrer Teams besser überwachen und entsprechend berichten.

 

Mit der Möglichkeit, das LMS mit den HR-Systemen zu synchronisieren, konnten unternehmensweit Kosten eingespart werden.

 

KiwiRail profitiert von einer Plattform, die von jedem Ort aus zugänglich ist, die jedoch alle Aufzeichnungen zentral zusammenfasst.

 

Eine weitere bedeutende Errungenschaft des neuen LMS ist die Berücksichtigung von Compliance-Anforderungen: Das System überwacht verpflichtende Schulungen in den Bereichen Sicherheit, Vorschriften und rechtliche Vorgaben; es trägt dazu bei, dass die Anforderungen eingehalten werden und ermöglicht unternehmensweites Reporting.

Das Ergebnis

Effizientes Personalmanagement für das Bahnunternehmen

Der Wechsel von veralteten Systemen hin zur Integration in einem einzigen LMS trägt dazu bei, dass sämtliche Zertifizierungen und Laufbahnentwicklungen effizient und bereichsübergreifend geplant und gesteuert werden können. KiwiRail kann so den Zugang zu Bildung innerhalb der Organisation deutlich verbessern.

 

Das neue LMS erfüllt die unterschiedlichen Anforderungen fünf verschiedener Geschäftsbereiche und vermittelt eine Gesamtübersicht über den Konzern. Dennoch ist das System ausreichend flexibel, um Kreativität und Innovation zu ermöglichen.

Mockup Kiwirail LMS
Achievement
Fulfillment of compliance requirements
Measured
Cost reduction across all business units
Empowerment
Relevant & up-to-date learning courses
TESTIMONIALS
Wir sind begeistert von den Möglichkeiten, die das LMS KiwiRail bieten wird, um den Zugang zu Schulungen im Unternehmen weiter zu verbessern. Es bietet uns einen vollständigen Überblick über das gesamte Unternehmen und wird gleichzeitig flexibel genug sein, um Kreativität und Innovation in allen Geschäftsbereichen zu ermöglichen.
LMS Coordinator
KiwiRail
INFOS & DOWNLOAD